Bürgerbüro Standesamt Bau

Color

Gewerbebereiche

Eingang Rückgebäude Rathaus 2

Der Gewerbebereich gliedert sich in die unterschiedlichsten Aufgabengebiete:

Bauträger/-betreuer

"Hausbau"

Wer als Bauträger oder Baubetreuer tätig sein will, benötigt eine Erlaubnis gem. § 34c Gewerbeordnung . Diese muss bei der IHK München beantragt werden.

Weitere Informationen und Anträge gibt es auf den Seiten der IHK München.

 

Nachdem die Erlaubnis erteilt wurde ist noch eine Gewerbemeldung beim Ordnungsamt der Stadt Landshut erforderlich.

Bewachungsgewerbe

"Security"

Wer gewerbsmäßig im Bewachungsgewerbe tätig sein will, benötigt eine Erlaubnis gem. § 34a Gewerbeordnung.

Für den Fall, dass sich der Betriebssitz in Landshut befindet, ist diese bei der Stadt Landshut - Ordnungsamt zu beantragen.

Personal, dass im Bewachungsgewerbe tätig werden will, muss zunächst überprüft werden.

Zuständig für die Überprüfung ist die Kreisverwaltungsbehörde, in deren Bezirk sich der Hauptwohnsitz befindet.

Darlehensvermittler

"Symbolbild Geldscheine"

Wer Darlehensverträge und/oder Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträge vermitteln, unter- oder weitervermitteln will, benötigt eine Erlaubnis gem. § 34c und/oder § 34i Gewerbeordnung.

Diese muss jeweils bei der IHK München beantragt werden.

Weitere Informationen und Anträge gibt es auf den Seiten der IHK München.

Nachdem die Erlaubnis/se erteilt wurde/n, ist noch eine Gewerbemeldung beim Ordnungsamt der Stadt Landshut erforderlich.

Gaststätten

"Symboldbild Biergarten"

Wer Getränke oder Speisen zum Verzehr an Ort und Stelle verabreicht, betreibt ein Gaststättengewerbe im Sinne des Gaststättengesetzes und muss bestimmte Vorgaben beachten.

Werden auch alkoholische Getränke angeboten, ist für den Betrieb eine Erlaubnis notwendig.

Was muss ich tun?

Für den Fall, dass sich der Betrieb in Landshut befindet, ist die Erlaubnis bei der Stadt Landshut - Ordnungsamt zu beantragen.

Formulare:

Gewerbemeldungen

"Symbolbild Formular"

Wer in Landshut eine selbstständige Tätigkeit im stehenden Gewerbe anfängt, muss dies gleichzeitig beim Ordnungsamt der Stadt Landshut anzeigen. Anzeigepflichtig ist auch der Beginn des Betriebs einer Zweigniederlassung oder einer unselbstständigen Zweigstelle. Auch wenn der Betrieb verlegt, der Gegenstand des Gewerbes geändert oder der Betrieb aufgegeben wird, ist möglichst zeitnah eine Gewerbeanzeige zu erstatten.

 

Bei erlaubnispflichtigen Gewerben (zum Beispiel Bewachungsgewerbe, Versicherungs-, Immobilien-, Kapitalanlagenvermittlung, Gastgewerbe) und bei handwerklichen Tätigkeiten ist bei der Gewerbeanzeige eine dementsprechende Erlaubnis beziehungsweise eine Handwerkskarte vorzulegen.

Was muss ich tun?

Entweder die Gewerbemeldung im Ordnungsamt – Gewerbewesen - persönlich vornehmen oder das entsprechende Formblatt anfordern oder herunterladen. Den Vordruck bitte vollständig ausfüllen, eigenhändig unterschreiben und wegen der Rechtsgültigkeit der Unterschrift entweder per Post zuschicken oder persönlich im Ordnungsamt abgeben. Ein gültiger Personalausweis/Reisepass ist vorzulegen beziehungsweise bei Übersendung mit der Post in Kopie beizufügen. Bei eingetragenen Firmen ist ein aktueller Handelsregisterauszug mitzubringen bzw. mitzuschicken.

Kosten:

Zwischen 30 und 100 Euro

Formulare:

Handwerksordnung

"Handwerker"

Ein Gewerbe gehört dann zum Handwerk, wenn es handwerksmäßig betrieben wird und in einer der Anlagen der Handwerksordnung aufgeführt ist. Man unterscheidet zwischen zulassungspflichtigen Handwerken, zulassungsfreien Handwerken und handwerksähnlichen Gewerben.

Die Abklärung, ob und falls ja, welche Art von Handwerk vorliegt und/oder die Eintragung in das dementsprechende Verzeichnis bzw. die Handwerksrolle ist grundsätzlich vor der Gewerbemeldung zu erledigen. Der entsprechende Nachweis (Handwerkskarte oder Gewerbekarte) ist bei der Gewerbemeldung vorzulegen.

Die Ausübung einer handwerklichen Tätigkeit ohne dementsprechende Zulassung und/oder Eintragung im entsprechenden Verzeichnis beziehungsweise ohne Eintragung in die Handwerksrolle erfüllt grundsätzlich den Tatbestand der Schwarzarbeit und kann mit Geldbuße bis zu 300.000 Euro geahndet werden.

Zuständig für weitere Auskünfte und den Vollzug der Handwerksordnung und der Eintragungen ist in unserem Bereich die Handwerkskammer Niederbayern - Oberpfalz

Immobilienvermittlung

"Symbolbild Unterschrift Immobilienkauf"

Wer Immobilien vermitteln, unter- oder weitervermitteln will, benötigt eine Erlaubnis gem. § 34c Gewerbeordnung . Diese muss bei der IHK München beantragt werden.

Weitere Informationen und Anträge gibt es auf den Seiten der IHK München.

Nachdem die Erlaubnis erteilt wurde, ist noch eine Gewerbemeldung beim Ordnungsamt der Stadt Landshut erforderlich.

Prostitution

"Symbolbild Moulin Rouge"

Am 1. Juli 2017 trat das Prostituiertenschutzgesetz in Kraft. Es enthält Regelungen für die Prostituierten, die Betreiber der Prostitutionsstätten und auch zum Beispiel für die Überwachung.

Ein Abschnitt regelt die Anmelde- und Beratungspflichten der Prostituierten.

Befindet sich der Tätigkeitsschwerpunkt in Landshut, wird das Beratungsgespräch beim Ordnungsamt durchgeführt.

Was ist zu tun?

Für die Anmeldung zum Beratungsgespräch muss der Erfassungsbogen  ausgefüllt und vorab an die unten genannte E-Mail-Adresse geschickt werden. Erst dann kann eine Terminabsprache erfolgen.

Sollte vorher noch die gesundheitliche Beratung erforderlich sein, ist diese beim Gesundheitsamt Landshut durchzuführen.

  • Ordnungsamt / Gewerbewesen / Beratungsstelle Prostituierte

    Heike Konietzny

    Luitpoldstr. 29 A, Zimmer 303

    84034 Landshut

    Tel.: 08 71 - 88 13 20

    Fax: 08 71 - 88 20 12 00

    Mail: gewerbewesen@landshut.de

    Auf Karte anzeigen

    Für die Beratungsgespräche ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

Für die Beratungsgespräche ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

Andere Abschnitte enthalten Regelungen für die Erlaubnisse und Pflichten der Betreiber von Prostitutionsstätten.

Reisegewerbe

"Symbolbild Imbiss"

Wer gewerbsmäßig ohne vorhergehende Bestellung außerhalb einer gewerblichen Niederlassung Waren verkaufen, vertreiben, ankaufen oder Leistungen anbieten will, braucht eine Reisegewerbekarte.


Eine Reisegewerbekarte brauchen Sie ferner, wenn Sie  unterhaltende Tätigkeiten als Schausteller oder nach Schaustellerart ausüben.

Was ist zu tun?

Für den Fall, dass sich ihr Hauptwohnsitz in Landshut befindet, ist die Reisegewerbekarte vor Beginn der Tätigkeit bei der Stadt Landshut - Ordnungsamt zu beantragen.

Spielhallen

"Spielhalle"

 

Wer eine Spielhalle oder ein ähnliches Unternehmen betreiben will benötigt eine Erlaubnis nach § 33i Gewerbeordnung und nach § 24 des Glücksspielstaatsvertrages.

 

Für den Fall, dass sich der Betriebssitz in Landshut befindet, ist diese bei der Stadt Landshut - Ordnungsamt zu beantragen.

 

Versteigerungsgewerbe

"Versteigerung Hammer"

Wer gewerbsmäßig fremde bewegliche Sachen, fremde Grundstücke oder fremde Rechte versteigern will, benötigt eine Erlaubnis nach § 34b Gewerbeordnung.

Für den Fall, dass sich der Betriebssitz in Landshut befindet, ist diese bei der Stadt Landshut - Ordnungsamt zu beantragen.

  • Ordnungsamt / Sachgebietsleiter Gewerbewesen

    Martin Herzog

    Luitpoldstr. 29 A, Zimmer 305

    84034 Landshut

    Tel.: 08 71 - 88 14 97

    Fax: 08 71 - 88 20 12 00

    Mail: gewerbewesen@landshut.de

    Auf Karte anzeigen

    • Öffnungszeiten Gewerbewesen
    • Mo.-Fr.

      08:00 - 12:00 Uhr

    • Mi.

      14:00 - 16:00 Uhr

    und nach Vereinbarung.

    Den für Ihre Fragen zuständigen Sachbearbeiter finden Sie bei den jeweiligen Aufgaben!

    Um Wartezeiten möglichst zu vermeiden empfiehlt sich eine vorherige Terminvereinbarung.

    Öffnungszeiten Gewerbewesen
  • Mo.-Fr.

    08:00 - 12:00 Uhr

  • Mi.

    14:00 - 16:00 Uhr

und nach Vereinbarung.

Den für Ihre Fragen zuständigen Sachbearbeiter finden Sie bei den jeweiligen Aufgaben!

Um Wartezeiten möglichst zu vermeiden empfiehlt sich eine vorherige Terminvereinbarung.