Bürgerbüro Standesamt Bau

Stadt landshut
Color

Sebastiani-Amt in St. Jodok

21.01.2022
Soziales

Am Sonntag, 23. Januar, um 11 Uhr, findet in der Kirche St. Jodok das Sebastiani-Amt statt, zu dem die Stadtkirche gemeinsam mit der Stadt Landshut einlädt.

An diesem Gottesdienst zu Ehren des Stadtpatrons, den Stiftspropst Monsignore Dr. Franz Joseph Baur zelebrieren wird, nehmen Oberbürgermeister Alexander Putz, Zweiter Bürgermeister Dr. Thomas Haslinger, Dritte Bürgermeisterin Jutta Widmann und Stadträte teil. Zwar kann der Achdorfer Männergesangsverein infolge der Corona-Lage nicht die traditionelle „Landshuter Messe“ von Franz Kögler singen. Aber die Turmbläser werden den Gottesdienst festlich gestalten. Es wird gebeten, die Abstands- und Hygieneregelungen zu beachten. Während des Gottesdienstes ist durchgängig eine FFP2-Maske zu tragen, die nur für den Empfang der Hl. Kommunion kurzzeitig abgelegt werden kann.

Die Verehrung des Heiligen Sebastian als Patron gegen die Pest und andere Seuchen geht bis in das siebte Jahrhundert zurück. Da er der Legende nach als Offizier der kaiserlichen Leibwache unter Kaiser Diokletian gegen Ende des dritten Jahrhunderts wegen seines christlichen Glaubens mit Pfeilen durchschossen wurde, sind diese Pfeile auch Kennzeichen in den Darstellungen. Schon vor dem Bau der Sebastiani-Kirche an der Zweibrückenstraße wurde der Heilige in Landshut hoch verehrt. Es ist bekannt, dass Herzog Heinrich der Reiche im Jahr 1450 an der Pest starb und dass ihr im Jahr 1495 in Landshut an die 3000 Menschen zum Opfer fielen. Also war es wohl ein Anliegen der gesamten Stadtbevölkerung das Kirchlein dem Heiligen Sebastian zu weihen. Die Verehrung zeigte sich auch in der zeitlichen Ausdehnung des Festes, um möglichst vielen Berufsgruppen die Gelegenheit zu einem eigenen Sebastiani-Amt zu geben. Sie regte ebenso Dichter und Komponisten an, Lieder zu Ehren des Stadtpatrons zu schaffen.

In den Museen der Stadt Landshut läuft aktuell eine Ausstellung in Kooperation mit den Königlich privilegierten Feuerschützen, die das Schützenwesen – mitsamt seinem Patron, dem Hl. Sebastian – als wesentlichen, gemeinschaftsstiftenden Faktor innerhalb der Landshuter Bürgerschaft seit über 500 Jahren darstellt. Für diese Ausstellung hat die Kirchenverwaltung St. Jodok das Votivbild des Zacharias Lehrhuber, das anlässlich des Isarhochwassers 1771 gestiftet wurde, als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Eine Kopie davon hängt aber nach wie vor in der Sebastiani-Kirche.

Informationen zum Stadtpatron und zu Gottesdiensten gibt es auch auf der Internetseite der Stadtkirche unter www.stadtkirche-landshut.de.

Foto zeigt Luftbild, worauf die Kirche St. Jodok in der Freyung zu sehen ist.
    • Öffnungszeiten
    Öffnungszeiten

Die Kirche St. Jodok in der Freyung.