Stadt landshut
Color

Hofberg ab Freitag wieder geöffnet

01.12.2023
Natur & Umwelt

UPDATE: Der Hofgarten ist für Besucherinnen und Besucher ab Freitag freigegeben. Stadt rät zu erhöhter Vorsicht auf den Wegen.

Meldung Stadt Landshut (Stand 07.12. 15.15 Uhr)

Ab Freitag können der Hofgarten sowie der dortige Kinderspielplatz für die Besucherinnen und Besucher wieder freigegeben werden. Zu diesem Ergebnis kam das Stadtgartenamt nach einer Ortsbegehung am Donnerstagnachmittag. Noch nicht wieder passierbar ist der Weg zum Aussichtspunkt am „Schanzl“. Diese und weitere kleine Absperrungen sind unbedingt zu beachten. Die Besucher werden gebeten, die Wege mit erhöhter Vorsicht zu betreten. Witterungsbedingt kann es an manchen Stellen noch matschig und rutschig sein.

Meldung Stadt Landshut (Stand 06.12. 15.40 Uhr)

Ab Donnerstag sind die städtischen Friedhöfe wieder regulär geöffnet. Auch der Beerdigungsdienst findet normal statt. Die Friedhofsverwaltung empfiehlt jedoch, bei Grabbesuchen nach wie vor erhöhte Vorsicht walten zu lassen.

Der Hofgarten soll für Besucherinnen und Besucher vermutlich ab Freitag wieder zugänglich sein.

Meldung des Wasserwirtschaftsamt Landshut (Stand 6.12.)

Vorsicht - Schneebruchgefahr von Bäumen in der Oberen Au und in der Birkenallee in Landshut entlang der Isar Aufgrund der starken Schneefälle besteht entlang der Isar an den Uferwegen in der Oberen Au und im Bereich der Birkenallee eine hohe Gefahr durch herabfallende Äste und/oder umstürzende Bäume. Insbesondere die jetzt prognostizierten steigenden Temperaturen führen nochmal zu einer Zunahme der Gefahr durch Schneebruch. Durch den schweren und nassen Schnee kann dieser jederzeit und unvermittelt auftreten. Aus Sicherheitsgründen appelliert das Wasserwirtschaftsamt Landshut daher an alle Bürgerinnen und Bürger, diese Wege vorübergehend zu meiden. Insbesondere ist darauf zu achten keine Bereiche unter Bäumen zu betreten, die durch Schneelast erkennbar belastet sind.

Meldung Stadt Landshut (Stand 05.12 15 Uhr)

Die Friedhöfe Achdorf und Auloh sowie der Hauptfriedhof bleiben am Mittwoch geschlossen. Die dort terminierten Beerdigungen finden aber statt. Das Friedhofspersonal holt die Trauergesellschaften am Eingang ab, führt sie auf sicherem Weg zur Urnenbeisetzung und geleitet sie anschließend wieder hinaus. Die beiden Beerdigungen auf dem Nordfriedhof finden ebenfalls statt. Es wird jedoch empfohlen, sich nicht unnötig auf dem Friedhof aufzuhalten und Grabbesuche zu verschieben.

Meldung Stadt Landshut (04.12. 9.40 Uhr)

Nach den ergiebigen Schneefällen vom Freitag und Samstag herrscht auf den städtischen Friedhöfen, also dem Hauptfriedhof und dem Nordfriedhof, nach wie vor akute Schneebruchgefahr. Bäume könnten unter der Schneelast zusammenbrechen oder Äste verlieren; zudem stürzen immer wieder schwere Schneelawinen von den Bäumen auf Wege und Gräber. Darüber hinaus sind viele Wege stark vereist, die Rutschgefahr ist entsprechend hoch. Aus diesen Gründen kann die Sicherheit der Friedhofsbesucher und des Personals derzeit nicht gewährleistet werden. In der Folge hat die Friedhofsverwaltung entschieden, die für den heutigen Montag, 4. Dezember, und Dienstag, 5. Dezember, geplanten Beerdigungen abzusagen. Bis sich die Situation entspannt hat, sind die Friedhöfe geschlossen.

Ebenfalls und voraussichtlich auch noch die nächsten Tage geschlossen bleibt der Landshuter Hofgarten. Die Stadt wird in beiden Fällen zeitnah per Pressemitteilung und über ihre Online-Kanäle über neue Entwicklungen informieren.

Mitteilung der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen (04.12. Stand 11.43 Uhr):

Die Burg Trausnitz ist geöffnet, jedoch ist die Anfahrt erschwert und Parkplätze stehen nur in eingeschränkter Anzahl zur Verfügung.

Meldung Stadt Landshut (03.12. Stand 10 Uhr)

Nach sorgfältiger Abwägung der Wettersituation und der aktuellen Gefahrenlage hat die Stadt entschieden, den Landshuter Christkindlmarkt heute wieder zu öffnen. Die Ringelstecherweise ist zu den gewohnten Zeiten – von 11 bis 20 Uhr – für die Besucherinnen und Besucher zugänglich. Die Stadt bittet darum, nach wie vor erhöhte Vorsicht walten zu lassen, das gilt insbesondere für die Anreise sowie den Aufenthalt auf dem Christkindlmarkt.

Wegen der Schneesituation geschlossen bleiben muss – bis voraussichtlich Dienstagmorgen – der Hofgarten. Die Stadt informiert auf ihren Social-Media-Kanälen, auf ihrer Website sowie in den lokalen Medien über aktuelle Entwicklungen.

Meldung der Stadtwerke Landshut (Stand 03.12 6 Uhr)

Die Stadtbusse fahren am Sonntag, 3. Dezember 2023, im Bedienungsgebiet der Stadtwerke Landshut wieder laut Fahrplan. Die Straßen wurden über die Nacht vom Winterdienst soweit freigeräumt, dass der Busbetrieb wieder stattfinden kann.

Meldung der Stadtwerke (Stand 02.12. 11.30 Uhr)

Der Buslinienbetrieb bleibt für das Bedienungsgebiet der Stadtwerke Landshut am Samstag, 2. Dezember 2023, eingestellt. Aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse können die Busse die Wohngebiete nicht anfahren und nicht wenden. Der Winterdienst fokussiert sich zunächst auf die Hauptstraßen. In wie weit am Sonntag, 3. Dezember, der Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden kann, entscheiden die Stadtwerke Sonntagfrüh gegen 6:30 Uhr und informieren entsprechend.

Meldung Stadt Landshut (Stand 02.12. 10.30 Uhr)

Wetterbedingt und aufgrund der starken Schneefälle der vergangenen Tage, insbesondere in der Nacht von Freitag auf Samstag, bleibt der Landshuter Christkindlmarkt heute geschlossen. Die Entscheidung wurde im Interesse der öffentlichen Sicherheit getroffen. Inwiefern eine Öffnung am Sonntag wieder möglich ist, hängt von der weiteren Wetterlage ab und wird kurzfristig am Sonntagmorgen beraten.

Wegen der Wetterverhältnisse müssen auch die heutigen Auftritte auf der WTC-Bühne vor der Residenz, die Eröffnung des Landshuter Krippenwegs sowie die Vernissage zur Lichtkunst-Installation „Lumen - Licht-Raum St. Martin“ abgesagt werden.

Meldung Stadt Landshut (Stand 02.12. 9 Uhr)

Wegen der Wetterverhältnisse sind aktuell einige Straßen im Stadtgebiet gesperrt. Betroffen sind derzeit:

  • Alte und Neue Bergstraße (seit 04.12. 8 Uhr wieder freigegeben)
  • Schönbrunner Straße (inzwischen wieder freigegeben)
  • Kanalstraße (inzwischen wieder freigegeben)

Weitere Straßensperrungen sind möglich.
 
Aufgrund der anhaltenden Schneefälle besteht im Bereich von Bäumen – insbesondere in Parkanlagen wie beispielsweise dem Hofgarten – eine sehr hohe Gefahr von Schneebruch. Die Bevölkerung wird gebeten, erhöhte Vorsicht walten zu lassen.
 
Unter der schweren Last können Äste, Teile der Baumkrone oder ganze Bäume zusammenbrechen. Vom Aufenthalt in den Gefahrenbereichen wird dringend abgeraten. Wegen der Gehweg- und Straßenverhältnisse können vereinzelt Passanten auf der Straße angetroffen werden. Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.
Fußgänger sind dazu angehalten, ebenfalls auf Schneebruch und insbesondere den Straßenverkehr zu achten.

Meldung der Stadtwerke (Stand 02.12. 8.11 Uhr)

Aufgrund der witterungsbedingten Straßenverhältnisse bleibt der Busverkehr der Stadtwerke bis auf Weiteres eingestellt. Die Straßen sind momentan teilweise noch unpassierbar, die Busse können nicht wenden. Wenn sich die Lage bis mittags entspannt, wird der Betrieb, wo es geht, wieder aufgenommen. Die Stadtwerke informieren um die Mittagszeit, ob der Betrieb am Nachmittag teilweise wieder aufgenommen werden kann.

Meldung der Integrierten Leitstelle (Stand 02.12. 6.39 Uhr)

Durch heftigen Schneefall der vergangenen 24 Stunden sowie den noch zu erwartenden Schneefall kommt es teils zu großen Einschränkungen im öffentlichen Raum um den Landkreis Landshut. Der ÖPNV kann in großen Teilen aufgrund der Witterung über das Wochenende eingeschränkt sein oder gar ausfallen. Bitte meiden Sie den Straßenverkehr nach Möglichkeit bestmöglich!

Bitte berücksichtigen Sie auch die Traglast Ihrer Dächer in Bezug auf Schneemassen und lassen Sie beim räumen äußerste Vorsicht walten. Lokal kann es zu kurzweiligen Stromausfällen kommen, welche jedoch in der Regel auf kurze Zeit bereits von den Energieversorgern instand gesetzt werden.

Handlungsempfehlung:

  • Passen Sie Ihr Verhalten im Straßenverkehr den Verhältnissen an.
  • Halten Sie Abstand zu Bäumen und Gebäuden, von denen sich Dachlawinen lösen können.
  • Meiden Sie sehr große Räume wie zum Beispiel Hallen, in denen das Dach nicht durch Säulen gestützt wird.
  • Bitte meiden Sie den Straßenverkehr nach Möglichkeit!
  • Bitte berücksichtigen Sie auch die Traglast Ihrer Dächer in Bezug auf Schneemassen und lassen Sie beim räumen äußerste Vorsicht walten.
  • Lokal kann es zu kurzweiligen Stromausfällen kommen, welche jedoch in der Regel auf kurze Zeit bereits von den Energieversorgern instand gesetzt werden.

Meldung der Stadt Landshut (Stand 01.12. 11.30 Uhr)

Unter der schweren Last können Äste, Teile der Baumkrone oder ganze Bäume zusammenbrechen. Vom Aufenthalt in den Gefahrenbereichen wird abgeraten. Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Fußgängerinnen und Fußgänger sollten ebenfalls auf Schneebruch achten.

Arbeitsreiches Wochenende für die Feuerwehr - Rund 100 Einsätze

Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Landshut (Stand: Sonntag, 17.13 Uhr)

Hinter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Landshut liegt ein sehr arbeitsreiches Wochenende. Nahezu alle Löschzüge und Sondereinheiten hatten mit Unterstützung auch des THW Landshut ab Freitagabend in Folge der sehr heftigen Schneefälle und ergiebigen Neuschneemengen von um die 40 Zentimeter eine Vielzahl an Einsätzen abzuarbeiten. In den allermeisten Fällen ging es dabei im gesamten Stadtgebiet um abgeknickte Baumteile oder komplett umgestürzte Bäume, die mittels Kettensägen und teils auch über Drehleitern entfernt bzw. durch das Wegschneiden von schneebruchgefährdeten Teilen gesichert werden mussten. In den Abendstunden beider Tage mussten dazu noch einige LKW gesichert werden, die sich in den Steigungsabschnitten festgefahren hatten bzw. kurzzeitig nicht mehr vom Fleck kamen.

Zur Unterstützung der Leitstelle und zur Koordination der Einsätze in Stadt und Landkreis Landshut war von Freitagabend bis zum späten Samstagnachmittag auch die ausschließlich ehrenamtlich betriebene Kreiseinsatzzentrale in der Hauptfeuerwache durchgehend besetzt. Alleine in dieser Zeit fielen in Stadt und Landkreis Landshut zusammen 180 witterungsbedingte Einsätze an. Die Gesamtzahl an Einsätzen im Stadtgebiet liegt von Freitag bis Sonntag bei rund 100.

Vom späten Samstagabend bis Sonntagmorgen wurde in der Hauptfeuerwache in Absprache mit den Rettungsdiensten zusätzlich eine feste Bereitschaft mit einem allradbetriebenen Großfahrzeug vorgehalten, um im Bedarfsfall Rettungswägen bzw. Notärzten zur Hilfe zu kommen, die sich in den bergigen Bereichen bzw. in den durch die Schneemassen zum Teil stark eingeengten Straßenzügen festfahren hätten können. Ein Einsatz der Bereitschaft war glücklicherweise nicht erforderlich. Soweit der Feuerwehr bekannt ist, mussten an den abgearbeiteten Einsatzstellen glücklicherweise keine Personenschäden beklagt werden. Wie hoch der vor allem an Autos und Gebäuden entstandene Sachschaden ist, kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Die Schneebruchgefahr im Bereich von Bäumen und bewaldeten Bereichen besteht nach wie vor. In diesem Zusammenhang bitten die Einsatzkräfte, keinesfalls in gesperrte Straßen zu fahren und weiterhin auch die Hinweise und Anordnungen der Polizei, der Stadt Landshut bzw. der Stadtwerke Landshut zu beachten.

Alles in allem hat die Tatsache, dass die Hauptmenge es Neuschnees ab Freitagmittag bis in den Samstag hinein und damit am Wochenende gefallen ist, die Abarbeitung der Einsätze zumindest ein wenig erleichtert.

Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Landshut (Stand: Samstag, 11.05 Uhr)

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Landshut ist seit den Abendstunden des gestrigen Freitags nahezu ununterbrochen im Einsatz. In den meisten Fällen waren unter den Schneemassen zusammengebrochene Bäume oder abgeknickte Baumteile zu entfernen und zu sichern. Mehrere Straßen im Stadtgebiet mussten bereits gesperrt werden. Dazu fuhren sich gerade in der Nacht am Kaserneneck sowie auch in anderen Steigungsbereichen mehrere LKW fest und mussten gesichert werden. Die Zahl der Einsätze im Stadtbereich liegt Stand Samstag, 11.05 Uhr, bei mehr als 50, die Zahl steigt aktuell laufend weiter. Dazu kommen noch einige weitere unterstützende Einsätze im Landkreis Landshut

Parallel ist seit gestern Abend die Kreiseinsatzzentrale in der Hauptfeuerwache zur Unterstützung der Leitstelle und zur Koordination der Einsätze in Stadt und Landkreis Landshut durchgehend besetzt. Soweit der Feuerwehr bekannt ist, mussten an den abgearbeiteten Einsatzstellen bisher glücklicherweise keine Personenschäden beklagt werden. Wie hoch der vor allem an Autos und Gebäuden entstandene Sachschaden ist, kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden.

In diesem Zusammenhang bitten die Einsatzkräfte unbedingt darum, heute und morgen sämtliche nicht zwingend erforderliche Fahrten zu unterlassen und - auch wenn sehr verlockend - bei Aufenthalten im Freien unbedingt die Nähe zu Bäumen zu meiden. Es besteht extreme Schneebruchgefahr. Ebenso soll keinesfalls in gesperrte Straßen eingefahren werden und die Hinweise und Anordnungen der Stadt Landshut bzw. der Stadtwerke beachtet werden.

Tiergehege am Hofberg
    • Öffnungszeiten
    Öffnungszeiten