Bürgerbüro Standesamt Bau

Stadt landshut
Color

Kunstwochenende mit Kunstnacht und Late-Night-Shopping

05.09.2022
Kultur
Wirtschaft

Von Freitag, 9., bis Sonntag, 11. September, findet das 17. Landshuter Kunstwochenende statt.

Dabei haben 15 Galerien, Museen und Ausstellungsräume bei freiem Eintritt geöffnet (Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr). Am Freitag, 9. September, sind die Türen der Galerien und Museen bei der traditionellen Kunstnacht von 19 bis 23 Uhr offen. An diesem Abend ist zeitgleich auch das Late-Night-Shopping mit knapp 50 geöffneten Geschäften in der Innenstadt. Am Montag, 8. August, haben zwei der drei Organisatoren des Landshuter Kunstwochenendes, Ursula Bolck-Jopp vom „Kunstverein Landshut“ und Franz Schneider von der „Neuen Galerie Landshut“ stellvertretend für den dritten Hauptorganisator Peter Litvai von der „Litvai Galerie für Fotografie“, gemeinsam mit dem Münchener Künstler Miro Craemer, Jennifer Schenk von der „Galerie Schenk.Modern“ und Stadtmarketingleiter Michael Bragulla das Programm vorgestellt.

Die Kunstnacht Landshut geht in ihr 17. Jahr und hat sich als beliebtes Kunstereignis zum Saisonstart weit über die Grenzen der Stadt hinaus etabliert. In den vergangenen beiden Jahren wurde coronabedingt aus der Kunstnacht ein Kunstwochenende. Während Viele diese Ausweitung sehr begrüßten, vermissten andere wiederum laut Franz Schneider den sozialen Aspekt des konzentrierten Flanierens von einem Kunstort zum nächsten, bei dem man viele weitere Kunstinteressierte trifft und sich mit ihnen austauschen kann.
„In diesem Jahr wollen wir deshalb das Beste beider Welten zusammenführen und wieder mit einer Kunstnacht starten“, meinte Franz Schneider, „zugleich werden aber alle Institutionen am anschließenden Wochenende ihre Öffnungszeiten synchronisieren, um den Besuchern die Möglichkeit zu einem ausgedehnten Bummel durch die Galerien, Kunstvereine und Museen anzubieten – und so einen vertieften Blick in die am Freitag gewonnen Eindrücke zu ermöglichen.“

„Das Angebot wird in den 15 teilnehmenden Ausstellungsräumen wieder sehr vielfältig und spannend sein: Malerei, Skulptur, Fotografie, Objekte und Installationen. Wir sind sicher, es ist für jeden etwas dabei“, so Ursula Bolck-Jopp. In vielen Galerien finden am Freitagabend auch kurze Einführungen in die Ausstellungen statt. Diese sind zeitlich gestaffelt, so dass sich interessierte Besucher keine entgehen lassen müssen. Und zu finden sind die Ausstellungsorte leicht – man muss sich nur auf die Spur der gelben Füße begeben. Festgehalten werden die Impressionen der Kunstnacht in diesem Jahr auch durch ein Filmprojekt, das die Galerie Schenk.Modern mit einem Videokünstler umsetzt.

Für ein besonderes Kunsterlebnis sorgt die öffentliche Aktion „ArtTrace“ des Münchener Künstlers Miro Craemer vor dem Rathaus. Bei dem großen Mitmach-Projekt können alle, die in der Stadt unterwegs sind, einen kleinen Beitrag für ein spektakuläres Gemeinschaftswerk leisten:
„Vor dem Rathaus stehen zwei überdimensionale, gelbe und flächige Fußformen aus Holz, die miteinander verbunden sind und im Dunkeln beleuchtet werden“, sagte Miro Craemer. „Damit wird das Erkennungszeichen des Kunstwochenendes – die gelben Fußspuren zu den Galerien und Museen – in einer anderen Perspektive aufgenommen.“ Zum belebten Gemeinschaftswerk wird die Skulptur, indem Passantinnen und Passanten die beiden gelben Holzflächen nutzen, um dort Antworten auf unterschiedliche Fragen und Wünsche zur Kultur in Landshut zu hinterlassen. „Die Fragen sind im Programmheft des Kunstwochenendes zu finden und können für das Beschreiben und Bekleben der gelben Füße herausgetrennt werden“, erklärte Craemer. Angeleitet und begleitet beim Gestalten des Gesamtwerks werden die Mitmachenden von Kunst-Scouts.


Laut Stadtmarketingleiter Michael Bragulla möchte die Stadt Landshut mit diesem Beitrag im öffentlichen Raum eine noch stärkere Verbindung zwischen der Kunstnacht und dem Late-Night-Shopping am Freitag schaffen: „So soll an diesem Abend künstlerisches Flair in der Innenstadt sichtbar und erlebbar werden. Gleichzeitig freuen wir uns darauf, dass die Skulptur das Stadtbild auch über das gesamte Kunstwochenende prägt.“

Mit dem Start der öffentlichen Kunstaktion „ArtTrace“ wird das 17. Landshuter Kunstwochenende am Freitag, 9. September, um 18 Uhr vor dem Rathaus offiziell eröffnet – mit Musik, Performancekunst und kurzen Reden. Danach folgen die einzelnen Ausstellungseröffnungen in den teilnehmenden Galerien und Museen.
Stadtmarketingleiter Michael Bragulla lobte nicht nur das große und attraktive Kunstprogramm, sondern dankte auch dem Einzelhandel für ein umfangreiches Angebot beim Late-Night-Shopping: „Am Freitag von 19 bis 23 Uhr werden knapp 50 Geschäfte in der Innenstadt geöffnet haben. Da können die Besucher in ganz besonderem Ambiente die Vielfalt der Einkaufsstadt Landshut genießen.“


Das Programmheft zum 17. Landshuter Kunstwochenende liegt in der Tourist-Info im Rathaus in der Altstadt und in den Museen der Stadt Landshut aus.
Weitere Informationen zum Kunstwochenende mit Kunstnacht und Late-Night-Shopping gibt es unter www.kunstnacht-landshut.de.


 

Präsentieren das Programm rund um die gelben Füße, die zu den Ausstellungsorten führen (von links): Ursula Bolck-Jopp vom Kunstverein Landshut, Franz Schneider von der Neuen Galerie Landshut, der Künstler Miro Craemer und Stadtmarketingleiter Michael Bragulla.
    • Öffnungszeiten
    Öffnungszeiten

Präsentieren das Programm rund um die gelben Füße, die zu den Ausstellungsorten führen (von links): Ursula Bolck-Jopp vom Kunstverein Landshut, Franz Schneider von der Neuen Galerie Landshut, der Künstler Miro Craemer und Stadtmarketingleiter Michael Bragulla.