Bürgerbüro Standesamt Bau

Stadt landshut
Color

Steuern, Beiträge & Gebühren

Das im Amt für Finanzen angesiedelte Sachgebiet Steueramt und Anliegerleistungen ist für die Festsetzung der gemeindlichen Steuern (wie Gewerbesteuer und Grundsteuer), Abgaben und Gebühren sowie Ausbau- und Erschließungsbeiträge zuständig.

Auch die Widmung öffentlicher Straßen fällt in dessen Zuständigkeit.

Abfallbeseitigungsgebühren

Mit der Abfallbeseitigungsgebühr werden alle Dienstleistungen, Kosten und Aufwendungen in der Kommunalen Abfallwirtschaft bezahlt.
Neben der

  • Einsammlung und Entsorgung des Restmülls

werden auch

  • der Betrieb des Wertstoff- und Entsorgungszentrums mit Problemabfallsammelstelle,
  • die Grün- und Bioabfallentsorgung,
  • die Leerung der Papiertonnen
  • die Reinigung und der Unterhalt der Standplätze für die Wertstoffsammelcontainer,
  • Personalkosten,
  • Fahrzeug- und Gebäudekosten

finanziert.

Was muss ich sonst noch wissen?

Kosten:

  • 60 l Tonne 108,24 Euro /Jahr
  • 120 l Tonne 216,36 Euro /Jahr
  • 240 l Tonne 432,72 Euro /Jahr
  • 770 l Tonne 1.388,52 Euro /Jahr
  • 1,1 m³ Container 1.983,48 Euro /Jahr
  • 10 m³ Container 18.032,04 Euro /Jahr
  • 15 m³ Container 27.048,00 Euro /Jahr

Gebühr für zusätzlichen Restmüllsack: 4 Euro

Abwasserabgabe/Kleineinleiter

Einwohner der Stadt Landshut, die nicht am Kanalnetz angeschlossen sind und nicht nachweislich regelmäßig eine ordnungsgemäße Klärschlammentsorgung belegen können, sind verpflichtet Gebühren zu bezahlen.

Was muss ich sonst noch wissen?

Gebühren: 17,90 Euro je Bewohner

    Öffnungszeiten
  • Mo.-Do.

    08:00 - 12:00 Uhr

    14:00 - 16:00 Uhr

  • Fr.

    08:00 - 12:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Ausbaubeiträge

Der bayerische Landesgesetzgeber hat die Rechtsgrundlage für die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen in Art. 5 Abs. 1 Satz 3 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) mit Änderungsgesetz vom 26.6.2018 rückwirkend zum 1. Januar 2018 aufgehoben.

Die Wirksamkeit der bis zum 31.12.2017 erlassenen Straßenausbaubeitragsbescheide bleibt hiervon unberührt (vergleiche Art 19 Abs. 7 KAG).

Erschließungsbeiträge

Erschließungsbeiträge werden von Amts wegen für die erstmalig endgültige Herstellung von Anbaustraßen, nicht befahrbaren Wohnwegen, Sammelstraßen, öffentlichen Parkflächen und Grünanlagen erhoben. Gegenstand der Beitragserhebung ist regelmäßig die jeweilige Erschließungsanlage. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein Abrechnungsabschnitt oder eine Erschließungseinheit gebildet werden. Die Stadt Landshut kann eine Vorausleistungen auf den Erschließungsbeitrag erheben.

Der festgesetzte Erschließungsbeitrag wird einen Monat nach Bekanntgabe/Zustellung des Beitragsbescheides zur Zahlung fällig. Zur Abwendung einer unbilligen Härte (insbesondere Einkommens- und Vermögensverhältnisse) kann eine Stundung gewährt werden. Diese ist beim Sachgebiet Steueramt und Anliegerleistungen zu beantragen.

Die Beitragserhebung wird vor Erlass eines Beitragsbescheides schriftlich angekündigt, damit die zugrunde liegenden Daten überprüft werden können und der Beitragspflichtige rechtzeitig die notwendigen finanziellen Planungen treffen kann.

Grundsteuer

Die Gemeinden erheben von Grundstückseigentümern zur Finanzierung ihrer Aufgaben Grundsteuer. Bei der Grundsteuer wird das Grundvermögen (Grund und Boden einschließlich Gebäude -Grundsteuer B-, land- und forstwirtschaftliche Betriebe -Grundsteuer A-) nach seinem Ertrag beziehungsweise Wert besteuert.

Was muss ich sonst noch wissen?

Rechtsgrundlagen (Allgemein): Bewertungsgesetz, Grundsteuergesetz

Hebesatz:

  • Grundsteuer A Hebesatz 300 % (für land- und forstwirtschaftliche Betriebe)
  • Grundsteuer B Hebesatz 430 %

Hundesteuer

Die Hundesteuer ist eine gemeindliche Aufwandsteuer für das Halten von Hunden. Sie ist durch eine Satzung geregelt.

 

Was muss ich sonst noch wissen?

Rechtsgrundlagen
Art. 3 Bayerisches Kommunalabgabengesetz (KAG)

Anzeigepflicht
Jeder über vier Monate alte Hund ist innerhalb von zwei Wochen anzumelden.

Kosten:

1. Hund 60 Euro
2. Hund 90 Euro
3. Hund 120 Euro
ab 4. Hund 140 Euro
Kampfhund(-mischling) 700 Euro
ermäßigt mit Negativzeugnis (Kategorie II) 350 Euro (ab 1.1.2014)

Ermäßigung bei:

  • Wachhunden auf abgelegenen landwirtschaftlichen Anwesen,
  • Jagdhunden,
  • Inhabern des Sozialpasses (nur bei einem Hund)

Befreiung bei:

  • Tierheimhunde, (aus Tierasylen oder ähnlichen Einrichtungen aus der Stadt Landshut oder Landkreis Landshut) im Jahr des Erwerbs
  • Blinden- und Rettungshunden
  • Hunden zur Bewachung von Herden
    Öffnungszeiten
  • Mo.-Do.

    08:00 - 12:00 Uhr

    14:00 - 16:00 Uhr

Straßenreinigungsgebühren

Die Straßenreinigungsgebühren richten sich nach dem Umfang und der Anzahl der Reinigungen sowie nach der Anzahl der Frontmeter des Grundstücks, vor dem gereinigt wird. Die Berechnung der Gebühr erfolgt kostendeckend.

 

Was muss ich sonst noch wissen?

Einstufung der Reinigungsklassen und der jährlichen Gebühren pro Frontmeter:

 

  • Reinigungsklasse 1.1: niedriger Reinigungsbedarf  0,98 Euro
  • Reinigungsklasse 1.2: geringer Reinigungsbedarf  2,07 Euro
  • Reinigungsklasse 2: normaler Reinigungsbedarf  4,07 Euro

  • Reinigungsklasse 3: erhöhter Reinigungsbedarf  7,96 Euro

  • Reinigungsklasse 4: Innenstadt: hoher R.bedarf  9,84 Euro

 

Hinweis zur Reinigungshäufigkeit

  • Reinigungsklasse 1.1: 14-tägig
  • Reinigungsklasse 1.2: 1 mal je Woche
  • Reinigungsklasse 2: 2 mal je Woche
  • Reinigungsklasse 3: 3 mal je Woche
  • Reinigungsklasse 4: ab 4 mal je Woche 

Die Durchführung der Straßenreinigung obliegt den Bauamtlichen Betrieben.

Zweitwohnungssteuer

Der Stadtrat der Stadt Landshut hat im Dezember 2005 einstimmig beschlossen, in Landshut zum 1. Januar 2006 eine Zweitwohnungssteuer einzuführen. Die Zweitwohnungssteuer ist durch eine Satzung geregelt.

Die Stadt Landshut nutzt damit die durch den Bayerischen Landtag seit August 2004 eingeräumte Möglichkeit, Inhaber von Zweitwohnungen zur Zweitwohnungssteuer heranzuziehen. Hintergrund ist, dass die Infrastruktur einer Kommune grundsätzlich auf Spitzenbelastungen ausgelegt sein muss, an deren Kosten die Inhaber von Zweitwohnungen über spezielle Entgelte (Beiträge, Gebühren, Baukostenzuschüsse, etc.) nur unzureichend beteiligt werden können. Auch tragen sie nicht wie Erstwohnungsinhaber durch Einkommensteueranteile und durch vom Erstwohnsitz abhängige staatliche Finanzausgleichleistungen zum Einnahmenaufkommen der Stadt bei.

 

Was muss ich sonst noch wissen?

Rechtsgrundlagen:

  • Artikel 3 Absatz 1 Kommunalabgabengesetz (KAG) in Verbindung mit einer gemeindlichen Zweitwohnungssteuersatzung

Höhe der Zweitwohnungssteuer:

10 % der Jahres-Nettokaltmiete

  • Bei Mietwohnungen: Miete (entsprechend Mietvertrag) ohne Nebenkosten und Heizung
  • Bei Wohneigentum: Ermittlung der Miete anhand der Angaben zum Objekt und des Mietpreisspiegels der Stadt Landshut

Steuerfestsetzung:

  • Die Festsetzung erfolgt durch den Zweitwohnungssteuerbescheid.

Fälligkeit / Steuerzahlung:

  • Die Steuer ist jeweils zum 1. Juni eines jeden Jahres für das gesamte Kalenderjahr zu zahlen. Entfällt oder entsteht die Steuerpflicht innerhalb eines Jahres, wird die Zweitwohnungssteuer anteilig für das Jahr berechnet
  • Diese Frist (1.6.) gilt ebenso für die Folgejahre (nach dem Erstbescheid erfolgt keine weitere Zahlungsaufforderung)

  • Sachgebietsleitung Steueramt und Anliegerleistungen

    Günter Götz

    Luitpoldstraße 29A

    84034 Landshut

    • Öffnungszeiten
    • Mo.-Do.

      08:00 - 12:00 Uhr

      14:00 - 16:00 Uhr

    • Fr.

      08:00 - 12:00 Uhr

    und nach Vereinbarung

    Öffnungszeiten
  • Mo.-Do.

    08:00 - 12:00 Uhr

    14:00 - 16:00 Uhr

  • Fr.

    08:00 - 12:00 Uhr

und nach Vereinbarung