Bürgerbüro Standesamt Bau

Color

Frauen

Frauen

Auf dieser und weiteren Seiten finden Sie insbesondere Informationen für Frauen.

 

Termine

Internationaler Frauentag

Jedes Jahr am 8. März bringen Frauen weltweit ihre Forderung nach Gleichberechtigung zum Ausdruck und machen mit Aktionen auf ihre Rechte aufmerksam. Trotz vieler Fortschritte bei der Gleichberechtigung von Männern und Frauen in den letzten 100 Jahren gibt es immer noch Bereiche, in denen Frauen benachteiligt sind.

Seit Jahren besteht ein breites Bündnis von aktiven Frauen in Landshut, die rund um den Internationalen Frauentag zu verschiedenen Veranstaltungen einladen - nicht nur am Internationalen Frauentag.

Der Equal Pay Day markiert symbolisch die geschlechtsspezifische Lohnlücke. Umgerechnet sind das die Tage, die Frauen umsonst arbeiten. Weitere Informationen dazu gibt es unter diesem Link.

Der Gender Pay Gap (GPG) beschreibt die geschlechtsspezifische Lohnlücke: den prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Bruttostundenverdienst von Männern und Frauen. Weitere Informationen zur Berechnung des Gender Pay Gaps finden Sie beim Statistischen Bundesamt.

Business und Altersvorsorge

Aufgrund der Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte besteht auch für Frauen die Möglichkeit ihr Leben nach den eigenen Vorstellungen gestalten zu können. Auch im beruflichen Bereich stehen Frauen viele Wege offen und es braucht keine Rechtfertigung, welchen Weg man einschlägt oder weshalb man sich eine berufliche Auszeit aus familiären oder persönlichen Gründen nimmt. Durch den gesellschaftlichen Wandels gibt es eine Anzahl von Möglichkeiten wie man Familie und Beruf in Einklang bringen kann.

Bei den verschiedenen Lebensmodellen sollten Sie jedoch auch eines immer im Auge haben: Ihre eigene Altersvorsorge. Denn auch im Alter soll Ihre Eigenständigkeit/Selbstbestimmung fortbestehen und dies lässt sich durch eine gezielte Altersvorsorge erreichen.

Das Lotsenportal www.perspektive-wiedereinstieg.de weist Ihnen den Weg durch die Vielzahl der Beratungsangebote von Bund, Ländern und Kommunen zum Wiedereinstieg.

Mit diesem Link  des Bundesministerium für Arbeit und Soziales können Sie sich zur Altersvorsorge informieren.

Netzwerk

"Symbolfoto engagierte Frau am Laptop"Frauen engagieren sich in den verschiedenen Handlungsfelden und bringen sebstbewusst ihre Kompetenzen ein. Frauen gestalten in Parteien und im bürgerschaftlichen Engagement das Zusammenleben in unserer Stadtgesellschaft.

 

Frauenorganisationen

Frauennetzwerk Landshut

Das Frauennetzwerk Landshut besteht seit 1997. Unter seinem Dach haben sich Frauen zusammengeschlossen, um gemeinsame gesellschaftliche Interessen wahrzunehmen. Jede Frau, als Einzelperson oder Vertreterin einer Organisation, ist willkommen. „Frauen für Frauen“: Durch diese Plattform wird den Frauen die Möglichkeit gegeben sich zu der Frage „Wo sind Frauen betroffen und welche Last(en) haben sie zu tragen“ auszutauschen. Dazu werden entsprechende Organisationen/Träger eingeladen, damit auch bekannt wird, wohin man sich in bestimmten Situationen wenden kann.

Kontakt: gleichstellungsbeauftragte@landshut.de

Es gibt auch eine Internetseite des Frauennetzwerks unter www.frauennetzwerk-landshut.de. Dahinter steht die Gleichstellungsstelle der Stadt, die gemeinsam mit den verschiedenen Trägern und Organisationen in der Stadt einen Überblick über die vielfältigen Angebote geben möchte.

Die Themenpalette auf der Internetseite teilt sich in die drei zentralen Bereiche „Service/Beratung“, „Frauen und Politik“ sowie „Ehrenamtliche Tätigkeit“. Jede Einrichtung stellt sich dabei selbst vor. Darunter werden einerseits individuelle Unterstützungsangebote in unterschiedlichen Lebenslagen aufgezeigt, wie etwa bei Schwangerschaft, der Kinderbetreuung, bei sozialer Sicherung im Alter oder im Fall von häuslicher Gewalt. Zum anderen kann man sich aber auch über Organisationen informieren, die sich rund um die Belange von Frauen in der Gesellschaft einsetzen und darüber, wie man sich selbst ehrenamtlich zugunsten von Frauen und Mädchen aktiv einbringen kann.


Soroptimist-Club Landshut

Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischen Engagement. Der SI-Club Landshut wurde im Oktober 2012 gegründet. Im Club engagieren sich Frauen aus unterschiedlichen Berufsfeldern. Der SI-Club greift Fragen der Zeit auf und setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen ein.

Mehr Infos: http://si-landshut.de


Zonta International

Zonta International ist ein weltweiter Zusammenschluss berufstätiger Frauen in verantwortungsvollen Positionen, die sich dafür einsetzen, die Lebenssituation von Frauen zu verbessern. Zonta international macht sich stark für eine Welt in der die Rechte der Frauen als Menschenrechte anerkannt sind und Zugang zu allen Ressourcen haben. Zonta setzt sich insbesondere dafür ein, dass Frauen ohne Angst vor Gewalt leben können.

Mehr Infos: http://www.zonta-landshut.de

 

Landshuter Offensive gegen häusliche Gewalt – LOG

Die Landshuter Offensive gegen häusliche Gewalt – LOG – ist ein Zusammenschluss von Fachgremien, die Betroffene von häuslicher Gewalt unterstützen und begleiten. Die Mitglieder der Landshuter Offensive gegen häusliche Gewalt stehen auch den Helfern von Opfern oder Tätern beratend zur Verfügung.

Mehr Infos: https://www.log-landshut.de/

Frauenplenum

Bereits seit über 20 Jahren laden im Rahmen des Internationalen Frauentages Stadträtinnen aller Fraktionen interes"Symbolfoto Frauenhände mit Handy am PC"sierte Bürgerinnen sowie Frauengruppen, Vereine und Verbände, Institutionen und Selbsthilfegruppen zum Landshuter Frauenplenum ein.
Frauen wird damit die Chance eingeräumt sich unmittelbar an der Stadtpolitik zu beteiligen und mit Anträgen ihren Wünschen Gehör zu verleihen. Anträge des Frauenplenums werden als interfraktionelle Anträge von den Stadträtinnen weitergereicht und anschließend im Stadtrat behandelt. Eine Vielzahl dieser Anträge wurde in der Vergangenheit vom Stadtrat beschlossen und umgesetzt. Der Termin wird hier rechtzeitig veröffentlicht.

Landshuter Frauengeschichte

Ein Kreis engagierter Frauen um Ingeborg Pongratz hat sich seit 1998 zum Ziel gesetzt, die Geschichte der Landshuter Frauen zu erforschen und zu veröffentlichen.

Sie gründeten dazu einen Arbeitskreis „Frauenforschung" und es gelang, mithilfe professioneller Unterstützung durch die Journalistin Susanne Kowalsky und in enger Kooperation mit dem Stadtarchiv unter der Leitung von Gerhard Tausche ein Buch zur Landshuter Frauengeschichte mit dem Titel  "Frauen im Licht - Frauen im Schatten" zu publizieren.

Es beschäftigt sich intensiv mit der Rolle der Frauen in der Stadtgeschichte, um bewusst zu machen, dass Frauen schon immer an den verschiedensten Stellen aktiv, wenngleich oft unsichtbar, waren.

Die Leistungen und Schicksale bekannter Frauen, nach denen Straßen benannt wurden, wie zum Beispiel Lena Christ oder Bettina von Arnim stehen unbekannte Frauen gegenüber, deren Schicksal gleichwohl sehr bemerkenswert ist wie zum Beispiel das von Maria Veronika Ephrosina Zeritsch, die der Hexerei für schuldig befunden wurde und noch 1756 in Landshut hingerichtet wurde.

Das Buch ist im Stadtarchiv Landshut, Luitpoldstraße 29a, 84034 Landshut, erhältlich.

    Öffnungszeiten