Bürgerbüro Standesamt Bau

Color

Pflegekinder

Symbolbild Blick auf St. Martin

Wenn ein Kind zeitlich befristet oder auf Dauer nicht in seiner eigenen Familie aufwachsen kann, ist dies eine schwierige undSymbolfoto Familie gezeichnet Eltern mit Kindern belastende Erfahrung für alle Beteiligten. Die Unterbringung in einer Pflegefamilie, die dem Kind ein Zuhause auf Zeit bietet, ist oftmals die beste Lösung für das Kind.

Der Pflegekinderdienst (PKD) des Jugendamtes bietet während der gesamten Dauer des Pflegeverhältnisses Beratung, Unterstützung und Hilfe für Kinder, Herkunftsfamilie und Pflegefamilien. Der Pflegekinderdienst vermittelt zwischen den beiden Familien, er unterstützt sie und fördert ihre Zusammenarbeit im Interesse des Kindeswohls.

Die Arbeit des Pflegekinderdienstes richtet sich an:

Pflegekinder

Die Unterbringung in einer Pflegefamilie stellt eine Maßnahme der Hilfen zur Erziehung in Form von Vollzeitpflege gemäß § 33 Sozialgesetzbuch (SGB) VIII dar. Sie soll dem jungen Menschen entsprechend seinem Alter und Entwicklungsstand in einer anderen Familie eine zeitlich befristete oder auf Dauer angelegte Lebensform bieten. Es finden halbjährliche Hilfeplangespräche statt, bei denen auch das Pflegekind selbst ab einem bestimmten Alter beziehungsweise Reifegrad mitwirkt.

Herkunftsfamilie

Der Pflegekinderdienst kann die Herkunftseltern in Situationen unterstützen, in denen es ihnen nicht möglich ist, ihre leiblichen Kinder für einen vorübergehenden oder längeren Zeitraum selbst zu versorgen, zu erziehen und zu betreuen. Ebenso unterstützen wir die leiblichen Eltern dabei, eine Akzeptanz für die Inpflegegabe ihres Kindes zu entwickeln.

Pflegefamilie

Unser Interesse liegt in erster Linie darin, betroffene Kinder an geeignete Pflegestellen zu vermitteln und diesen betreuend, unterstützend und beratend zur Seite zu stehen. Neben den Hilfeplangesprächen sieht man sich regelmäßig bei den Hausbesuchen in den Pflegestellen. Die Pflegefamilien erhalten für die Betreuung eines Pflegekindes ein monatliches Pflegegeld.

Symbolbild Pflegeeltern gesucht

Gesucht: Pflegeeltern

Die Aufgaben des Pflegekinderdienstes sind sehr vielseitig. Einen Schwerpunkt unserer Arbeit stellt die Suche nach geeigneten Pflegestellen und deren Eignungsprüfung dar. Als kontinuierliche Kontaktperson begleiten und beraten wir Sie während des Bewerbungsprozesses, vor der Aufnahme beziehungsweise bei der Vermittlung eines Pflegekindes und über den gesamten Zeitraum des Pflegeverhältnisses hinweg.

Es gibt verschiedene Arten von Pflegeverhältnissen, die sich nach der Dauer der Unterbringung unterscheiden:

  • Bereitschaftspflege: Im Rahmen einer Inobhutnahme eines Kindes oder Jugendlichen steht eine Pflegefamilie für die sofortige Aufnahme „in Bereitschaft“. Der dortige Verbleib erfolgt demnach kurzfristig und ist begrenzt auf zwei Monate.
  • Kurzzeitpflege: Wenn Eltern wegen Erkrankung oder anderer Probleme kurzfristig ausfallen, kann eine zeitlich befristete Unterbringung in einer Pflegefamilie erfolgen.
  • Vollzeitpflege: Wenn Eltern aufgrund individueller Problemlagen die Betreuung und Versorgung ihrer Kinder nicht ausreichend sicherstellen können und andere Hilfsmaßnahmen nicht genügen, um das Kindeswohl zu schützen, dann ist eine Herausnahme des Kindes aus der Herkunftsfamilie nötig. Bei Zustimmung der Herkunftseltern können diese Kinder auch längerfristig in einer Pflegefamilie untergebracht werden.

"Pflegeeltern sein" ist kein Beruf, sondern Berufung, verbunden mit sozialem Engagement, Belastbarkeit und Einfühlungsvermögen für das Pflegekind und seine leibliche Familie.

Weitere Anforderungen an die Pflegefamilien:

  • Bereitschaft zur Teilnahme an Gruppenarbeit und Fortbildungsmaßnahmen
  • Ausreichender Wohnraum
  • Lebensalter, orientiert am üblichen Eltern-Kind-Verhältnis
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und anderen Institutionen

Zur Unterstützung der Pflegefamilien bieten wir:

  • Vorbereitungsseminar
  • Fortbildungsangebote
  • Supervisionsangebote
  • Begleitende Beratung und Unterstützung in der Erziehungsarbeit
  • Zahlung eines monatlichen Pflegegeldes

Wenn Sie sich dafür interessieren, ein Pflegekind in Ihrer Familie aufzunehmen, stehen Ihnen unsere Kolleginnen des Pflegekinderdienstes als Ansprechpartner zur Verfügung.

    Öffnungszeiten Jugendamt
  • Mo.-Fr.

    08:00 - 12:00 Uhr

  • Mo.-Mi.

    14:00 - 16:00 Uhr

Die individuellen Arbeitszeiten unserer Mitarbeiter können von den Öffnungszeiten des Jugendamtes abweichen.

  • Zentrale Dienste und Telefonvermittlung

    Susann Zenk

    Luitpoldstraße 29 b, Pforte

    84034 Landshut

    Tel.: 0871 - 88 23 00

    Fax: 0871 - 88 23 01

    Mail: susann.zenk@landshut.de

    • Öffnungszeiten Jugendamt
    • Mo.-Fr.

      08:00 - 12:00 Uhr

    • Mo.-Mi.

      14:00 - 16:00 Uhr

    Öffnungszeiten Jugendamt
  • Mo.-Fr.

    08:00 - 12:00 Uhr

  • Mo.-Mi.

    14:00 - 16:00 Uhr