Bürgerbüro Standesamt Bau

Stadt landshut
Color

Leseclubs

Kinderleseclub

Für Leseratten und solche, die es werden wollen!
Zusammen lesen, zusammen diskutieren und zusammen Spaß haben.

Der Kinderleseclub ist für alle Kinder von acht bis zwölf Jahren und trifft sich jeden zweiten Donnerstag von 17 bis 18 Uhr in der
Stadtbücherei Weilerstraße. Wir freuen uns auf die neuen Bücher und besonders auf Euch!

Wir freuen uns auch immer über neue Mitglieder unseres Leseclubs – einfach vor Ort nachfragen oder ein Mail an alice.groffner@landshut.de schicken oder telefonisch melden unter der Nummer 0871 - 71 054.

Jugendleseclub

Man kann nicht nur für sich alleine Zuhause lesen, sondern auch zusammen mit anderen Bücherfans in der Stadtbücherei Weilerstraße.

Jeden zweiten Donnerstag von 17 bis 18 Uhr treffen sich dort Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren, um die neusten Jugendbücher zu diskutieren und bewerten. Die besten Neuerscheinungen werden bei "Auserlesen" vorgestellt und bilden die Grundlage für den Landshuter Jugendbuchpreis!

Egal, ob schon lange dabei oder einfach mal ausprobieren, wir freuen uns über jeden, der im Jugendleseclub mitmachen möchte.

Einfach eine kurze Mail an theresa.verhoven@landshut.de oder telefonisch melden unter der Nummer 0871 - 71 054.

Die Termine für beide Leseclubs 2022 bis zu den Sommerferien sind:

  • 23.06.2022
  • 07.07.2022
  • 21.07.2022

Brandaktuelle Buchtipps unserer Leseclubs findet ihr hier!

Buchtipps 2022

Januar

Der Januar-Buchtipp des Kinderleseclubs – Ein magisches und spannendes Buch, empfohlen ab 8

Lillys magische Schuhe – Die geheime Werkstatt von Usch Luhn

Lilly wird Schuhmacherin, aber ihre Werkstatt ist sehr besonders, denn es ist eine magische Schuhwerkstatt. Kinder, die so wie Florentine mehr Mut brauchen oder einfach nur dazu gehören wollen, können die geheime Werkstatt finden. Lilly verzaubert dann für jeden genau den Schuh, der ihm hilft. Dabei helfen Lilly ihr Lehrer, der Drachen Monsieur Archibald und die Schildkröte Frau Wu. Doch die Ruhe in der Werkstatt wird plötzlich gestört, denn jemand ist hinter das Geheimnis des Verstecks gekommen und will die magischen Kräfte für seine üblen Pläne einsetzen.

„Es ist ein spannendes Buch und ich habe alle vier Teile so gerne gelesen. Im April kommt endlich der nächste Band.“
Anna (9 Jahre)

Der Januar-Buchtipp des Jugendleseclubs - Empfehlung für alle Fantasy-Fans ab 13

Lockwood & Co. – Die seufzende Wendeltreppe von Jonathan Stroud

Die seufzende Wendeltreppe ist der erste Band der Lockwood & Co.-Reihe, die in London spielt. Da die Stadt von Geistern, den sogenannten Besuchern heimgesucht wird, wurden in ganz London Agenturen gebildet, die diese Besucher kontrollieren und die Menschen schützen sollen. Nur Kinder und Jugendliche können die Besucher sehen und arbeiten darum als Agenten und Geisterjäger. Die jungen Agenten von Lockwood & Co. sind in diesem Bereich sehr erfolgreich, denn Anthony Lockwood nimmt jeden noch so gefährlichen Auftrag an. Doch eines Tages läuft ein Einsatz schief und die Lockwood-Agenten stehen im heimgesuchtesten Anwesen Englands vor einer tödlich gefährlichen Herausforderung.

„Lockwood & Co. hat mir sehr gut gefallen. Wenn man das Buch gelesen hat, will man mehr. Zum Glück gibt es fünf Bände. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.“
Johannes (14 Jahre)
 

Februar

Der Februar-Buchtipp des Kinderleseclubs – Erster Band der Fantasy-Reihe, empfohlen ab 11

Rulantica – Die verborgene Insel von Michaela Hanauer

Auf Rulantica leben Meermenschen. Eine von ihnen ist Aquina, die zwölf Jahre alt ist und lebt wie alle anderen Meermenschen, bis sie erfährt, dass sie einen Zwillingsbruder hat. Mats lebt bei den Menschen in einem Waisenhaus uns weiß nichts von Aquina, aber ihr ist klar, sie muss ihren Bruder treffen auch wenn dieses Zusammentreffen die Zerstörung ihrer gesamten Welt bedeuten kann. Für die Geschwister beginnt ein unglaubliches Abenteuer.

„Das Buch hat mir besonders gut gefallen, weil es an vielen Stellen sehr spannend ist und die Fantasiewelt mit der Menschenwelt verbindet. Dadurch entsteht eine tolle Geschichte.“
Finja (11 Jahre)

Der Februar-Buchtipp des Jugendleseclubs -  Eine einfühlsam erzählte Geschichte, die so jeden Tag auch in unserer Stadt passieren könnte, empfohlen ab 14

Dazwischen: Wir von Julya Rabinowich

Nachdem Madina und ihre Familie die Flucht vor dem Krieg und das damit verbundene Verlassen ihrer Heimat überstanden haben und in ihrem neuen Zuhause Fuß fassen konnten, könnte die Situation sich beruhigen und in ein geregeltes Alltagsleben übergehen. Leider ist das nicht der Fall, denn rund um sie her verbreiten sich in der vermeintlich sicheren neuen Umgebung rassistische Hetzbotschaften. Doch Madina ist nicht bereit sich von diesem Druck brechen zu lassen. Sie ist eine starke junge Frau, die aufsteht gehen Hass, Hetze, Rassismus und nichts unversucht lässt, den Riss, der sich durch die Gesellschaft um sie herum zieht, zu verschließen.

„Dazwischen: Ich“ habe ich gerne gelesen und mich darum sehr auf dieses neue Buch von Julya Rabinowich gefreut. „Dazwischen: Wir“ hat meine Erwartungen mehr als erfüllt. Madinas Geschichte ist brandaktuell und das Thema Rassismus geht uns alle an.
Jessica (17 Jahre)

März

Der März -Buchtipp des Kinderleseclubs – Erster Band einer neuen Tierabenteuer-Reihe, Band 2 erscheint im August 2022. Empfohlen ab 9 Jahren.

Minik – Aufbruch ins weite Meer: von Antonia Michaelis

In diesem Buch aus der Reihe „Das geheime Leben der Tiere“ geht es um den Seehund Minik. In der Ostsee trifft er Lottazwei, einen Buckelwal. Lottazwei und Minik sind ganz unterschiedliche Tiere und werden trotzdem Freunde. Sie machen sich auf den Weg, um die Ostsee zu verlassen.

„Es war eine sehr schöne Geschichte über Freundschaft. Ich mag Geschichten mit Tieren sehr gerne. Wenn Lottazwei redet wird ihre Rede in Großbuchstabengeschrieben, das hat mir besonders gefallen.“

Clara (11 Jahre)

Der März-Buchtipp des Jugendleseclubs -  Ein neues Werk des Shusterman-Erfolgsduos, empfohlen ab 14 Jahren.

Roxy: Ein kurzer Rausch, ein langer Schmerz: von Neal und Jarrod Shusterman

Isaac ist ein ganz normaler Schüler. Mit Drogen hat er nichts am Hut. Doch dann begegnet er Roxy, einem wunderschönen Mädchen mit der sich alles plötzlich entspannt und leicht anfühlt. Doch Roxy ist kein normales Mädchen, sondern eine Droge, genauer gesagt ein Schmerzmittel, das Isaac nach einer Verletzung einnimmt. Rasend schnell gerät er in eine Abhängigkeit und auch seine Schwester Ivy nimmt gegen ihr ADHS Medikamente ein. Dass jede Medikamenteneinnahme schwere Folgen haben kann, zeigt diese Geschichte auf eindrucksvolle und düstere Art.

„Neal Shusterman ist zurecht Preisträger der Landshuter Jugendbuchpreises 2018. Ich war schon vom Cover begeistert und die Geschichte steht dem in nichts nach. Drogen zu vermenschlichen ist eine Idee, die mir so noch nie begegnet ist. Ein Buch, das süchtig macht!“

Paul (14 Jahre)

April

Der April-Buchtipp des Kinderleseclubs – Der erste Band der Animorphs-Reihe in neuer Aufmachung, Band 2 und 3 sind bereits erschienen. Empfohlen ab 9 Jahren.

Animorphs – Die Invasion: von K.A. Applegate

Fünf ganz normale Kinder begegnen einem Andaliten, einem Außerirdischen, und erfahren von ihm, dass die Erde in großer Gefahr schwebt. Die Alien-Rasse der Yirk hat längst damit begonnen, den Planeten zu besiedeln und übernimmt die Kontrolle über menschliche Gehirne. Vor seinem Tod kann der Andalit den Kindern gerade noch die Gabe verleihen, sich in jedes beliebige Tier zu verwandeln. Eine nützliche Fähigkeit, wenn die ganze Menschheit gerettet werden muss. Doch die fünf müssen vorsichtig sein, denn es ist nicht erkennbar, welche Menschen bereits unter dem Einfluss der Yirks stehen. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt.

„Perfekt, wenn man Science-Fiction und Tiere mag. Ich muss dringend weiter lesen – zum Glück gibt es über 50 Bände, da habe ich ein bisschen zu tun.“

Jakob (10 Jahre)

Der April-Buchtipp des Jugendleseclubs - Ursula Poznanski begeistert mit einer überzeugenden Science-Fiction-Dystopie, empfohlen ab 14 Jahren.

Cryptos von Ursula Poznanski

Auf einer Erde, die von Umweltkatastrophen gebeutelt wird, fliehen immer mehr Menschen vor ihrem unerträglichen realen Leben in virtuelle Welten. Jana arbeitet als Weltendesignerin und ihre Aufgabe ist es, den Menschen vielseitige und aufregende alternative Realitäten zu erschaffen. Doch dann geschieht ausgerechnet in Janas friedlicher Welt Kerrybrook Außergewöhnliches: Menschen verschwinden plötzlich und kehren nicht zurück. Als Jana sich auf die Suche nach der Ursache begibt, gerät sie schnell selbst in Lebensgefahr.

„Cryptos lässt einen nicht nur selbst in virtuelle Welten eintauchen, die Lust darauf machen, selbst Teil dieser Realitäten zu werden, sondern zeigt auch eindrücklich, wie unser Leben auf der Erde aussehen könnte, wenn wir nicht beginnen unseren Lebensstil grundlegend zu verändern!“

Lara (16 Jahre)

Mai

Der Mai-Buchtipp des Kinderleseclubs – Ein Muss für alle Harry Potter Fans, fünf Bücher mit fantastisch magischen Abenteuer im Magisterium. Empfohlen ab 10 Jahren.

Magisterium – Der Weg ins Labyrinth: von Holly Black und Cassandra Clare

Callum ist 12 Jahre alt und wächst bei seinem Vater auf und seine Mutter hat er nie kennen gelernt. Eigentlich führt Callum ein ganz normales Leben, bis sein Vater ihm offenbart, dass er ein Magier ist und Call tatsächlich die Aufnahmeprüfung im Magisterium, einer unterirdischen, geheimen Schule für Magie, besteht. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass Zaubern gar nicht so einfach ist, genauso wenig wie das Leben unter Zauberern. Als plötzlich Calls Leben in Gefahr ist, erfährt er ein gut gehütetes Geheimnis, das sein Leben für immer verändern wird.

„Das schlichte Cover hat mir sofort gefallen. Man kann sich gut in Call hineinversetzen, als er in der Schule ankommt und dort gar nicht sein will und wie schwer es ihm fällt, Freunde zu finden und die Magie zu erlernen. Das Ende war gar nicht vorhersehbar macht Lust zu erfahren, was im nächsten Schuljahr im Magisterium passieren wird.“

Marius (10 Jahre)

Der Mai-Buchtipp des Jugendleseclubs – Eine dystopische Geschichte über ein Mädchen, das ihren Weg in einer Welt voller Gefahren geht, empfohlen ab 12.

Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss: von Anna Benning

In Neu London trainiert Elaine zusammen mit anderen Jugendlichen verbissen für das berühmte Vortexrennen, das über ihre Zukunft entscheiden wird. Denn nur die besten Teilnehmer, werden Vortexläufer. Eine Berufung, die ebenso ehrenvoll wie gefährlich ist, denn Vortexe sind Energietunnel, die es ermöglichen zu anderen Orten zu Teleportieren. Viele Vortexläufer haben bei ihren Sprüngen in Vortexe und den Kämpfen gegen die sogenannten Splits, das sind Menschen, die zum Teil aus Feuer, Erde, Wasser oder Luft bestehen und dadurch Fähigkeiten haben, die den einfachen Menschen ein Dorn im Auge sind, bereits ihr Leben gelassen. Doch während des Vortexrennens, entwickelt Elaine plötzlich ungeahnte neue Fähigkeiten, die die Welt verändern werden.

„Anna Benning schafft es, den Leser mitzunehmen in diese ungewöhnliche Welt, in der es Vortexe, also Energietunnel zu anderen Orten und mit den Elementen vermengte Menschen gibt. Trotz der komplexen Hintergrundgeschichte, hat man nie das Gefühl, dass man etwas nicht versteht, sondern wird in eine faszinierende und fesselnde Welt geworfen, die es unmöglich macht, das Buch nicht zu mögen.“

Gisela (12 Jahre)

    Öffnungszeiten
    • Öffnungszeiten
    Öffnungszeiten