Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Startseite       Pfad:  / Natur-Umwelt / Umweltschutz

Bekanntmachung der Auslegung BMW AG

 

Auslegung der Unterlagen zur wesentlichen Änderung der bestehenden Anlage zur Erzeugung von Prozesswärme und Strom der BMW AG beginnt

Die BMW AG hat bei der Stadt Landshut für den Standort Ohmstraße, Landshut, Flurnummern 1653/137 und 1653/138 der Gemarkung Landshut, die Genehmigung gemäß § 16 Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) zur wesentlichen Änderung der bestehenden Anlage zur Erzeugung von Prozesswärme und Strom beantragt. Zudem wurde die Zulassung des vorzeitigen Beginns gem. § 8 a BImSchG beantragt.

Die ursprüngliche Anlagengenehmigung sah eine Gesamtfeuerungsleistung von 49,5 Megawatt vor. Im Jahr 2016 wurde die Erweiterung der Energiezentrale durch Errichtung und Betrieb eines zusätzlichen Energiegebäudes mit 4 Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen mit einer Gesamtfeuerungsleistung von 38,68 Megawatt angezeigt. Somit ergibt sich insgesamt eine Gesamtfeuerungsleistung von 88,2 Megawatt.

Aufgrund der Zuordnung in der Vierten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (4. BImSchV) ist ein öffentliches Genehmigungsverfahren durchzuführen. In diesem Zusammenhang werden die Antragsunterlagen in der Zeit

       von Dienstag, 30.05.2017 bis einschließlich Donnerstag, 29.06.2017

im Amt für öffentliche Ordnung und Umwelt der Stadt Landshut, Luitpoldstr. 29a, 84034 Landshut, Zimmer 418 (4. Stock) zur Einsicht ausgelegt. Die Unterlagen können an jedem behördlichen Arbeitstag zu den allgemeinen Dienstzeiten

Mo. – Do.         08:00 bis 12:00 und 14:00 bis 16:00 Uhr
Fr.                     08:00 bis 12:00 Uhr

eingesehen werden.

Gegen das Vorhaben können bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, also bis einschließlich Donnerstag, 13.07.2017 bei der o. g. genannten Dienststelle schriftlich Einwendungen erhoben werden.

Die Stadt Landshut hat bereits einen Termin festgelegt, an dem rechtzeitig erhobene Einwendungen erörtert werden sollen. Dies ist der 03.08.2017 ab 9:30 Uhr im Rathaus I der Stadt Landshut, Altstadt 315, Alter Plenarsaal.

Die vollständige Bekanntmachung zur Auslegung ist unter

http://www.landshut.de/portal/natur-umwelt/umweltschutz/industrieemission.html

hinterlegt.

Umweltschutz

Der seit den Siebzigerjahren des letzten Jahrhunderts verwendete Begriff des "Umweltschutzes" umfasst zwischenzeitlich eine Vielzahl von Handlungsfeldern.

Mit Abstand ältestes Handlungsfeld ist dabei das Wasserrecht bzw. die Wasserwirtschaft. Alte Wasserrechte reichen mitunter viele Jahrzehnte zurück. Erst 1974 trat das Bundes-Immissionsschutzgesetz in Kraft, das insbesondere Regelungen zu Lärmschutz und Luftreinhaltung brachte. Schließlich gab es im Jahr 1999 mit Inkrafttreten des Bundes-Bodenschutzgesetzes einheitliche Regelungen zum Schutz des Bodens und zur Sanierung von Altlasten. Neuerdings, bedingt durch den nicht mehr weg zu diskutierenden Klimawandel, tritt auch die Thematik Klimaschutz in den Vordergrund.

 

Aktuelles