Bild: Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
| Hilfe
Startseite       Pfad:  / Startseite / Pressedetails

Neues aus Landshut

Sommer, Sonne, Hitze: Tipps für heiße Tage

Hochsommerliche Temperaturen pünktlich zum Start des kalendarischen Sommers: Das Klimaschutzmanagement der Stadt gibt wichtige Verhaltenstipps mit auf den Weg, um die Sommertage ohne hitzebedingte, gesundheitliche Beeinträchtigungen zu genießen.

 

Schwäche und Müdigkeit, Verwirrtheit, Schwindel, Bewusstseinsstörungen, aber auch Kopfschmerzen, Muskelkrämpfe und ein trockener Mund sind Symptome für Hitzestress und sollten nicht ignoriert werden. Weitere Auswirkungen der Hitze auf den Körper sind ein erhöhter Puls, eine hohe Körpertemperatur, Kreislaufbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen und Schlafstörungen. Klassische Erste-Hilfe-Maßnahmen sind das Kühlen des Körpers durch kalte und feuchte Umschläge und ausreichendes Trinken. Tritt keinerlei Besserung ein oder verschlimmern sich die Symptome, sollte in jedem Fall ein Arzt verständigt werden.
Die negativen Auswirkungen extremer Hitze und hoher Ozonbelastung verstärken sich gegenseitig. So gilt, je heißer es ist, desto höher die gesundheitsschädigende Wirkung von Ozon. Dies ist insbesondere für Asthmatiker von Bedeutung, da dies deren Symptome oft noch verstärkt. Grundsätzlich kann eine erhöhte Ozonbelastung zu Entzündungen der Atemwege und Lungen, zu Atembeschwerden und zur Beeinträchtigung der körperlichen Leistungsfähigkeit führen. Typische Symptome sind eine Reizung der Schleimhäute, die sich mit Augenbrennen, Kratzen im Hals, Druck auf der Brust und Schmerzen beim tiefen Einatmen äußern kann.
Grundlegende Verhaltensregeln, um die Hitze unbeschadet zu überstehen, sind:
Auch bei großer Hitze ausreichend zu trinken und zu essen, dabei ist darauf zu achten, auch ohne Durstgefühl regelmäßig zu trinken und zwar mindestens 1,5 Liter am Tag. Vermieden werden sollten Getränke mit Alkohol, Koffein oder viel Zucker und sehr kalte Getränke. Zum Essen bieten sich kalte, erfrischende Speisen wie Früchte, Salate, Gemüse und Milchprodukte an.
Besonders wichtig ist es, die Hitze aus Räumen fernzuhalten und den Körper zu kühlen. Um die Temperaturen in Räumen angenehm zu halten, sollten die Fenster tagsüber geschlossen und mit Rollläden oder Vorhängen verdunkelt werden. Es sollte nur nachts und am frühen Morgen gelüftet werden, damit keine warme Luft herein gelassen wird. Am besten ist es, sich nach Möglichkeit in kühlen Räumen aufzuhalten und leichte, helle Kleidung zu tragen. Der Körper kann mit Duschen, feuchten Tüchern auf Stirn und Nacken und mit kalten Fuß- und Handbädern abgekühlt werden.

Bei Hitzeempfindlichkeit sollten Aktivitäten im Freien auf die Morgen- und Abendstunden beschränkt werden, körperliche Anstrengungen und Sport sollten, wenn möglich, vermieden werden. Der Aufenthalt im Schatten und die Benutzung von Sonnenhüten, Sonnenbrillen und Sonnenschutzmitteln bieten Schutz vor der Sonne. Niemals sollten Kinder, gesundheitlich geschwächte Menschen oder Tiere in einem geparkten Fahrzeug zurückgelassen werden, auch nicht für kurze Zeit.
Besonders gefährdet sind Säuglinge und Kleinkinder, Schwangere, ältere Mitmenschen sowie Menschen, die entwässernde oder blutdrucksenkende Medikamente nehmen oder im Freien arbeiten. Bei alleinlebenden älteren und pflegebedürftigen beziehungsweise kranken Menschen ist eine aufmerksame Betreuung unerlässlich, um gesundheitliche Auswirkungen bei hohen Temperaturen möglichst zu verhindern.

Informationen und Tipps gibt es auch über das Umwelttelefon der Stadt Landshut unter 0871/881600.

 


20.06.2017

Veranstaltungskalender

zurück vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
12345
6789101112
1314
15
16171819
20212223242526
2728293031
Veranstaltung melden

Wetter

Weitere Dienste

Ansprechpartner

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Johannes Viertlböck
Altstadt 315
84028 Landshut
Tel.: 0871 - 88 13 81
Fax: 0871 - 2 45 70
E-Mail
 

Pressebeauftragte

Wieslawa Waberski
Altstadt 315
84028 Landshut
Tel.: 0871 - 88 13 80
Fax: 0871 - 2 45 70
E-Mail