Bild: Stadt Landshut
DeutschEnglish
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
| Hilfe
Startseite       Pfad:  / Startseite / Pressedetails

Neues aus Landshut

Menschen zu helfen, ihre Passion - Anna Drengler feiert 100sten

Schon wieder hat es im Seniorenheim St. Jodok Stift in der Freyung einen ganz besonderen Anlass zum Feiern gegeben: Den 100sten Geburtstag von Anna Drengler. Oberbürgermeister Hans Rampf ließ es sich freilich nicht nehmen, der Jubilarin persönlich zu gratulieren, allerdings nachträglich am darauffolgenden Montag, denn die aktive Seniorin, die auch im hohen Alter noch eigenständig spazieren und einkaufen geht, hat ihren besonderen Ehrentag am Sonntag außer Haus im Kreise ihrer engsten Familie und Freunde in einem Café gefeiert.

Anna Drengler, freut sich im Beisein ihres Schwiegersohns Werner (r.) sehr über die Glückwünsche von Oberbürgermeister Hans Rampf (2.v.r.), der Vorsitzenden des Wallfahrtsfrauenvereins, Stadträtin Margit Napf (l.), der Stationsleiterin Schwester Marianne und dem Heimleiter Stephan Bitzinger (3.v.l.).

 

Dass Drengler bereits das 100. Lebensjahr erreicht hat, so Rampf, sei ihr angesichts ihres frischen Aussehens und ihrer guten körperlichen Verfassung nicht anzusehen: „Wenn man in dem Alter gesund ist und so aktiv sein kann, wie Sie es sind, kann man sich nur glücklich schätzen“, sagte der Oberbürgermeister beim Besuch.

Denn nicht nur Spaziergänge stehen bei Drengler an der Tagesordnung, sie beteiligt sich zudem aktiv für das Gemeinwohl, wie beispielsweise in der Pfarrgemeinde, in der sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen im Gemeindeleben mit einfließen lässt, oder im Wallfahrtsfrauenverein Landshut. Dort engagiere sie sich bereits seit über 26 Jahren, informierte die Vorsitzende des Wallfahrtsfrauenvereins, Margit Napf, die Drengler ebenfalls beglückwünschte. Große Freude macht Drengler vor allem die Zusammenarbeit mit Schülern. Unter anderem als Zeitzeugin für Projektarbeiten ist sie bei den Jugendlichen sehr beliebt. Napf bezeichnete die Jubilarin als Frohnatur und treue Seele, die sich nie beklage und überaus hilfsbereit sei. Dies bestätigte auch Heimleiter Stephan Bitzinger: Im Seniorenheim, in das sie vor sieben Jahren nach dem Tod ihres Mannes zog und in dem sie sich, wie sie sagte, sehr wohl fühle, kümmere sie sich rührig um die Bewohner.
Zeit ihres Lebens setzt sie sich für andere Mitmenschen und das Gemeinwohl ein. Geboren ist die gelernte Köchin und Hauswirtschafterin in Lauingen an der Donau, eine Stadt im schwäbischen Landkreis Dillingen. Geheiratet hat Drengler während des Zweiten Weltkriegs im Alter von 20 Jahren. Unter anderem ihr Beruf als Köchin bei den „Herrschaften“, wie sie den Major der Volkspolizei und seine Gattin respektvoll nannte, und der Beruf ihres Mannes Ignaz, der im Landgestüt tätig war, führte die zweifache Mutter wenige Jahre nach der Heirat nach Landshut. Dass sie ihren Beruf gerne und mit großem Einsatz ausgeübt hat, war in ihren Erzählungen deutlich zu spüren. Auf die Frage nach ihren Hobbys antwortete die dreifache Oma und fünffache Uroma lächelnd „Vieles“ und hob Ausflüge in die Natur und das Reisen hervor.


10.03.2015

Veranstaltungskalender

zurück vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
31
Veranstaltung melden

Wetter

Weitere Dienste