{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Bio-Stadt Landshut

Die ökologische Landwirtschaft schont nachweislich Böden und Grundwasser, weist einen geringeren Rohstoff- und Energieverbrauch auf und schont damit das Klima und fördert die Artenvielfalt. Verbunden mit regionaler und saisonaler Verarbeitung und Konsum steht die Biobranche für eine nachhaltige Wirtschaftsweise und gesunde moderne Lebensmittel.

Um diese Vorteile von kommunaler Seite zu fördern, haben sich deutsche Städte im „Netzwerk der deutschen Bio-Städte“ zusammengeschlossen. Das Netzwerk setzt sich für die Förderung des Ökolandbaus und einen regionalen Konsum ein, fördert den Einsatz von Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Einrichtungen, unterstützt die Bio-Branche im Rahmen der Wirtschaftsförderung und setzt sich für eine staatliche Förderpolitik für die Bio-Branche ein. Die Stadtwerke Landshut verpachten landwirtschaftliche Nutzflächen im Trinkwasserschutzgebiet vorrangig an Biobetriebe. Mit einem Flächenanteil von 28% werden bereits 60 ha biologisch bewirtschaftet. Die Spitalstiftung bewirtschaftet die rund 6,5 ha des Mühlhofes nach Naturlandkriterien und ist zertifiziert. Auch die Vergaberichtlinien für Dulten und Christkindlmarkt berücksichtigen ökologische Kriterien sowie das Angebot von Bio-Produkten. Aktuell will die Stadt Landshut den Anteil von Biolebensmitteln in städtischen Einrichtungen kontinuierlich erhöhen.

Weitere Dienste

Ansprechpartner

Fachbereich Umweltschutz / Abfallwirtschaft

Richard Geiger
Luitpoldstr. 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 16 87
Fax: 0871 - 88 17 82
E-Mail