{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Nachhaltige Beschaffung

Nachhaltige Beschaffung

Kommunen sind nicht nur Auftraggeber und Einkäufer, sie haben auch eine Vorbildfunktion. Bereits 1990 wurde durch die Verfügung des Oberbürgermeisters die Verwendung von Tropenholz verboten. Bei der Beschaffung von „verdächtigen“ Produkten, die häufig unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen im Sinne der Konvention der internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO) Nr. 182 hergestellt wurden, verlangt die Stadt von den Lieferanten eine Eigenerklärung.

In der Vergaberichtlinie vom 27.07.2018 ist neben der Berücksichtigung umweltbezogener Kriterien und der Eigenerklärung der Bieter zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen auch die Berücksichtigung von Gütesiegeln zu sozialen und umweltbezogenen Belangen geregelt. Auch wenn derzeit für bestimmte Produkte noch kein Anbieter bestimmte Gütesiegel vorweisen kann, wird im Bieterkreis ein Anreiz geschaffen, ausgeschriebene Produkte künftig für die geforderten Gütesiegel zertifizieren zu lassen.

Weitere Dienste

Ansprechpartner

Fachbereich Umweltschutz / Abfallwirtschaft

Richard Geiger
Luitpoldstr. 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 16 87
Fax: 0871 - 88 17 82
E-Mail