{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Verkehrstechnik

Ampel

Das Tiefbauamt ist zuständig für den Betrieb und den Unterhalt der Lichtsignalanlagen, des Verkehrsrechners sowie des Parkleitsystems der Stadt. Die Ampelanlagen an den innerstädtischen Bundesstraßen B11, B15 und B299 (Veldener Straße, Wittstraße, Luitpoldstraße, Hofmark-Aich-Straße, Äußere Regensburger Straße und Konrad-Adenauer-Straße) befinden sich in der Baulast des Staatlichen Bauamtes Landshut.

Damit die stetig steigenden Belastungen im Straßenverkehr weiterhin so verträglich wie möglich bewältigt werden können, greifen wir Ihre Anregungen zur Verbesserung der Ampelsteuerungen gerne auf. Neben dem fließenden Kfz-Verkehr sind uns auch sichere Ampelschaltungen für die Fußgänger und Radfahrer ohne lange Wartezeiten wichtig.

Unter anderem konnten durch Ihre Anregungen in den vergangenen Jahren an mehreren Ampelanlagen Anpassungen der Steuerungen vorgenommen  werden. Gleichzeitig überprüfen und optimieren wir laufend die Grünen Wellen auf den städtischen Hauptstraßen, entlang der Altdorfer Straße, der Rupprechtstraße, dem Rennweg, der Johannisstraße, der Stethaimerstraße und der Podewilsstraße.

Aktuelle Hinweise:

  • Die neue Fußgängerschutzanlage vor dem Gelände des ETSV 09 schaltet für querende Fußgänger und Radfahrer in nur wenigen Sekunden auf Grün und ist mit Blindensignalgebern ausgestattet. Stand Dezember 2017

  • Nach Fertigstellung der Straßenbauarbeiten in der Siemensstraße bedient die neue Ampelsteuerung an der Kreuzung mit der Liebigstraße zusätzliche die neue Einfahrt zum NORMA und ist mit Blindensignalgebern ausgestattet. Stand Dezember 2017

  • An der Kreuzung Niedermayerstraße/Marschallstraße erhalten die Fußgänger über die Niedermayerstraße nun 4 Sekunden früher Grün als der Fahrverkehr aus der Marschallstraße. Diese Anpassung erhöht insbesondere die Sicherheit für die querenden Schulkinder. Stand November 2017

  • Ein zusätzlicher Warnblinker am Kennedy-Platz für die Linksabbieger in die Johannisstraße schafft mehr Sicherheit für die querenden Fußgänger. Stand November 2017

  • Mit der Neugestaltung des Fuß- und Radwegs an der Einmündung der Nikolastraße in die Rupprechtstraße wurde u.a. die Fahrradachse stadtauswärts verbessert. Radfahrer stadteinwärts, die aus Richtung Mainburger Brücke in die Nikolastraße einbiegen, sollen dagegen auch weiterhin den vorhandenen Radweg auf der rechten Straßenseite bis zur Anforderungsampel vor der Nikolastraße (siehe Meldung vom März 2015) nutzen. Die Ampelsteuerung wurde hier so angepasst, dass sie außerhalb ihrer Betriebszeiten zur Schulwegsicherung im „Schlummerzustand“ läuft, d.h. über die Anforderungsdrücker schaltet sie sich schnell ein und gibt den Fußgängern und Radfahrern Grün. Stand September 2017

  • In den Pfingstferien wurde die Fußgänger-Ampelanlage in der Isargestade an der Querungsstelle Maxwehr angepasst. Die neue verkehrsabhängige Steuerung berücksichtigt sowohl den Kfz-Verkehr und die Busse auf in der Isargestade als auch Gruppen von querenden Fußgängern und Radfahrern vom bzw. zum Maxwehr. Die Erkennung der Fahrzeuge, Fußgänger und Radfahrer erfolgt durch eine Wärmebildkamera. Indem die Steuerung jeden Fußgänger und Radfahrer, der sich der Ampel nähert, automatisch erfasst, wird die Grünzeit für den Querungsvorgang verlängert. Das führt zu deutlich weniger bzw. kürzeren Wartezeiten für die Fußgänger und Radfahrer. Stand Juni 2017

  • Die Ampelkreuzung Rennweg/Johannisstraße/Papiererstraße ist nun komplett mit LED-Signalgebern ausgerüstet. Zusätzlich wurde ein alter Peitschenmast ausgetauscht. Stand Dezember 2016
  • Um die Besucher des Landratsamtes besser  auf die freien Kapazitäten im neuen Parkhaus aufmerksam zu machen, hat das Landratsamt an zwei Standorten am Achdorfer Weg LCD-Anzeigen errichtet, die die aktuell freien Stellplätze anzeigen. Diese dynamischen Parkleitschilder sind in das Parkleitsystem  der Stadt integriert. Stand November 2016
  • Im Zuge der Straßenerneuerung und des Umbaus am Bismarckplatze wurde an beiden angrenzenden Kreuzungen jeweils zusätzlich eine neue Fußgängerquerung eingerichtet und in die Ampelsteuerung integriert. Die neuen Steuerungen mit Videodetektion besitzen auch an allen Querungen Signalisierungen für Sehbehinderte (Orientierungssignal und taktile und akustische Freigabe). Stand Oktober 2016
  • Die Ampelkreuzung Altdorfer Straße/Flurstraße ist nun komplett mit LED-Signalgebern ausgerüstet. Von den 47 städtischen Signalanlagen werden 33 mit LED-Technik betrieben. Eine weitere Umrüstung Zug um Zug ist geplant. Stand September 2016
  • Kupfereck: In Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt wurde die Steuerung so angepasst, dass die Grünzeiten den unterschiedlichen Lastrichtungen der Verkehrsbelastung entsprechen. Morgens stadteinwärts Richtung Wittstraße mehr Grün und nachmittags/abends Richtung Veldener Straße mehr Grün. Auch für die Fußgänger und Radfahrer, die den Isarsteg queren, konnte die Wartezeit um wenige Sekunden reduziert werden. Stand April 2016
  • Das dynamische Parkleitsystem ist wieder in Betrieb. Im Bereich der Zufahrten zu den Parkhäusern City-Center, Altstadt und Freyung werden die freien Stellplätze auf neuen LCD-Anzeigen dargestellt. Stand Oktober 2015
  • Alle vier Ampelanlagen im Straßenzug Bismarckstraße - Zweibrückenstraße werden nun mit kürzeren Umlaufzeiten betrieben, sodass alle Fahrtrichtungen und auch die Fußgänger in kürzeren Abständen Grün erhalten. Abweichungen davon ergeben sich, wenn die Linienbusse Grünzeitverlängerungen anfordern. Stand Juli 2015
  • Die Ampelanlage an der Kreuzung Rupprechtstraße/ Nikolastraße dient der Schulwegsicherung und ist immer werktags von 7:15 Uhr bis 13:30 Uhr in Betrieb. Ansonsten ist die Ampelanlage abgeschaltet. Damit Fußgänger und Radfahrer in den Betriebszeiten der Ampel die Rupprechtstraße schneller queren können, wurde die Steuerung so angepasst, dass die Anforderung per Drücker deutlich schneller auf Grün schaltet. Gleichzeitig wurde für die Autofahrer aus der Nikolastraße die Grünzeit deutlich verlängert, sodass dieser Knotenstrom gut abfließen kann. Stand März 2015
  • Podewilsstraße: An der Kreuzung Am Alten Viehmarkt und vor dem Tunnelportal auf Höhe der Gestütstraße queren täglich hunderte von Fußgängern die Podewilsstraße. Damit Fußgänger an diesen beiden Stellen nicht mehr gefühlte Ewigkeiten an den Ampeln warten müssen, wurde die Ampelsteuerung so angepasst, dass die Anforderung per Drücker deutlich schneller auf Grün schaltet. Das führt natürlich zu mehr Halten für den Kfz-Verkehr auf der Podewilsstraße - allerdings ohne Rückstau.

Weitere Dienste

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
von 08.00 - 12.00 Uhr
von 14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
von 08.00 - 12.00 Uhr

Ansprechpartner

Verkehrsplanung

Dipl.-Ing. (Univ.) Magnus Stadler
Luitpoldstraße 29
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 18 43
Fax: 0871 - 88 18 46
E-Mail
 

Mobilitätsmanagement

Corina Zech
Luitpoldstraße 29
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 15 13
Fax: 0871 - 88 18 46
E-Mail