{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Kaufmännische und infrastrukturelle Gebäudewirtschaft

Haushaltsplanung

Das Sachgebiet wirkt jedes Jahr an der Aufstellung des städtischen Haushaltsplans und der Erstellung des Investitionsprogramms mit, überwacht die unterjährige Ausführung des Haushaltsplans und beteiligt sich an der Rechnungslegung am Jahresende.
Es ist zwischen zwei Haushaltsteilen zu unterscheiden: Im Verwaltungshaushalt sind die laufenden Ausgaben (z.B. Kosten für Bauunterhalt, Bewirtschaftungskosten, Heizkosten, Grundabgaben, Verwaltungskosten) und Einnahmen (z.B. Mieten, Pachten) abgebildet. Im Vermögenshaushalt werden alle investiven Ausgaben (z.B. Anschaffung von beweglichem Anlagevermögen, Neubaumaßnahmen, Baumaßnahmen mit erheblicher Wertsteigerung) und Einnahmen (z.B. Verkauf von beweglichem Anlagevermögen, staatliche Zuwendungen für Baumaßnahmen) veranschlagt.

Zuschusswesen

Damit die Kommunen die an Sie gestellten Anforderungen bewältigen können, unterstützt sie der Freistaat Bayern im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs. Dies geschieht durch pauschale Zuweisungen (z.B. Schlüsselzuweisung, Investitionspauschalen) und durch spezielle vorhabensbezogene Zuweisungen. Empfänger solcher staatlicher Zuweisungen sind grundsätzlich kommunale Gebietskörperschaften wie z.B. Gemeinden oder Landkreise.
Es gibt unzählige Förderprogramme auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene, die ein breites Spektrum des kommunalen Handelns abdecken.
Für den Bereich des kommunalen Hochbaus gibt es als gängigstes Beispiel Zuweisungen nach Art. 10 Finanzausgleichsgesetz (BayFAG) vom Freistaat Bayern. In diesem Rahmen werden unter bestimmten Voraussetzungen z.B. Baumaßnahmen an Schulen, Kindertageseinrichtungen und sonstigen öffentlichen Einrichtungen gefördert. Daneben gibt es immer wieder zeitlich begrenzte Fördertöpfe für spezielle Vorhabenszwecke wie energetische Sanierungen oder die Schaffung von Kinderkrippenplätzen. Ergänzt wird die Förderpalette noch von zinsgünstigen Darlehen verschiedenster Förderbanken.
Auch im Bereich des kommunalen Tiefbaus gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten sowohl für den Straßenbau als auch für wasserwirtschaftliche Vorhaben. So kann beispielsweise der Bau oder Ausbau von verkehrswichtigen innerörtlichen Straßen, von Zubringerstraßen zum überörtlichen Verkehrsnetz oder von Umsteigeparkplätzen gefördert werden.
Daneben existieren weitere Fördermöglichkeiten u.a. für den Bereich der Feuerwehr (Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen oder Errichtung von Feuerwehrgebäuden), für den Bau und die Sanierung von Sportstätten oder den Erhalt und die Restaurierung denkmalgeschützter Gebäude.
Das Sachgebiet wickelt in den genannten Bereichen das komplette Zuschussverfahren von der Antragstellung bis zur Erstellung des Verwendungsnachweises nach Abschluss des Vorhabens in enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Zuschussgeber ab.

Rechnungswesen

Im Sachgebiet wird das „externe“ Rechnungswesen nach den Grundsätzen der kameralistischen Buchführung zentral für das gesamte Baureferat abgewickelt, d.h. es werden die eingehenden Rechnungen für Bau-, Liefer- und Ingenieurleistungen rechnerisch geprüft, zahlbar gemacht und zur abschließenden Auszahlung an die Stadtkasse weitergeleitet.
Pro Jahr werden zwischen 17.000 und 18.000 Buchungssätze erfasst.

Abrechnung mit Gebäudenutzern

Die Abrechnung der Neben- und Heizkosten mit den Mietern von städtischen Liegenschaften und Nicht-Wohngebäuden erfolgt durch die Mitarbeiter des Sachgebietes.

Hausmeisterdienste

  • Koordination und Steuerung der Hausmeisterdienste
  • Überprüfung der ortsveränderlichen Elektrogeräte
  • Überprüfung der Spielplatzgeräte städtischer Kindergärten

Reinigungsmanagement

  • Organisation der Eigenreinigung (städtische Reinigungskräfte)
  • Koordination und Steuerung der Fremdreinigung (Reinigung durch Dienstleister)
  • Bearbeitung besondere Vorfälle (z.B. Wasserschaden, grobe Verschmutzungen, Vandalismus, ... )

Hausverwaltung

  • Organisation der Behebung von Schäden/Mängeln
  • Überwachung und Kontrolle der Liegenschaften

Sicherheitsdienste

  • Koordination von Sicherheitskontrollen
  • Beauftragung von Schließdiensten
  • Überprüfung von Alarmierungen

Schließanlagen

  • Schließanlagenverwaltung sämtlicher städtischer Gebäude
  • Schlüsselverwaltung Rathaus II

Außenanlagen (inkl. Winterdienst)

  • Pflege der Außenanlagen
  • Räum- und Streudienst gemäß der entsprechenden Satzung

Weitere Dienste

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
von 08.00 - 12.00 Uhr
von 14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
von 08.00 - 12.00 Uhr

Ansprechpartner

Sachgebietsleitung

Alois Wagensonner
Luitpoldstraße 29
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 24 20
Fax: 0871 - 88 24 02
E-Mail