{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Übermittlungssperren (Auskunftssperren)

Sie haben laut den gesetzlichen Bestimmungen die Möglichkeit, folgenden Datenübermittlungen und Auskunftserteilungen aus dem Melderegister zu widersprechen:

  • Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen bei Wahlen und Abstimmungen
  • Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- und Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk
  • Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage
  • Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften durch den Familienangehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft
  • Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr

Für die Eintragung dieser Sperren im Melderegister ist keine Begründung erforderlich.

Was muss ich tun?

Sie können die Einrichtung von Übermittlungssperren über das Opens external link in new windowBürgerservice-Portal  oder mit nachfolgendem Formular beantragen. Bitte beachten Sie, dass für jede Person ein eigener Antrag gestellt werden muss. 

Falls Sie die Eintragung der Sperren mit dem Formular beantragen, können Sie uns dieses übersenden oder persönlich bei uns abgeben. Erst nach Eingang des ausgefüllten und eigenhändig unterschriebenen Antrages kann die Sperre im Melderegister eingetragen werden.

Die Beantragung und Einrichtung einer Übermittlungssperre ist gebührenfrei.

Weitere Informationen zu den Sperren erhalten Sie auf der zweiten Seite des Formulares:

Antrag auf Einrichtung von Übermittlungssperren

Welche Fristen sind zu beachten?

Oben genannte Übermittlungssperren gelten unbefristet so lange Sie ununterbrochen in Landshut gemeldet sind oder bis auf Widerruf. Falls Sie die Eintragung einer Übermittlungssperre nach einem Wegzug aus Landshut weiterhin wünschen, muss der Antrag bei Ihrer künftigen Wohnsitzgemeinde erneut gestellt werden. Gleiches gilt bei einem Wiederzuzug nach Landshut.

Was muss ich sonst noch wissen?

Auskunftssperre bei Gefahr für Leben, Gesundheit oder ähnlicher schutzwürdige Belange:

Die Erteilung von Auskünften aus dem Melderegister kann eingeschränkt werden, wenn ein Einwohner der Meldebehörde das Vorliegen von Tatsachen glaubhaft macht, die die Annahme rechtfertigen, dass ihm oder einer anderen Person durch die Erteilung einer Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen erwachsen kann.

Der Antrag auf diese Art der Auskunftssperre kann nur persönlich beim Bürgerbüro unter Vorlage des Personalausweises bzw. Reisepasses und geeigneter Nachweise gestellt werden. Im Falle der Eintragung einer solchen Auskunftssperre gilt diese befristet.

Weitere Dienste

Öffnungszeiten

Montag und Dienstag
von 07.30 - 16.00 Uhr

Mittwoch
von 07.30 - 12.00 Uhr und
von 14.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag und Freitag
von 07.30 - 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass es an Tagen mit sehr starkem Andrang zur vorzeitigen Beendigung der Wartemarkenausgabe kommen kann. Wir bitten um Verständnis.

Ansprechpartner

Bürgerbüro
Luitpoldstraße 29, 1. Stock
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 22 88
Fax: 0871 - 88 22 44
E-Mail
Internetauftritt
Auf Karte anzeigen