{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Newsletter der Stadt Landshut, Ausgabe 66, Januar 2016
Oberbürgermeister Hans Rampf
Oberbürgermeister Hans Rampf

Der Oberbürgermeister persönlich

Liebe Freunde der Stadt Landshut,

ich wünsche Ihnen für das Jahr 2016 Glück und Gesundheit.
Leider hat die Stadt Landshut im neuen Jahr den Tod ihres Ehrenbürgers Dr. Herbert Huber zu beklagen. Herbert Huber war nicht nur eines der politischen Urgesteine, der 42 Jahre dem Stadtrat angehörte und 26 Jahre dem Bayerischen Landtag, sondern er war auch mit Leib und Seele Landshuter. In seiner Zeit als Stadtrat wurden viele für die Entwicklung der Stadt wichtige Projekte auf den Weg gebracht. Und auch als er dem Landtag und fünf Jahre als Staaatssekretär dem bayerischen Kabinett angehörte hat er nicht vergessen, sich für das Wohl seiner Heimatstadt einzusetzen.
Als Gründer und langjähriger Leiter der ersten Bayerischen Fleischerschule hat er zahllosen jungen Menschen aus der Region, aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland eine profunde Ausbildung ermöglicht.

Mit Dr. Herbert Huber verliert Landshut einen Bürger im besten Sinne des Wortes, der mit seiner Stadt zeitlebens verbunden war und sich bis zu seinem Tod für die Belange Landshuts interessierte und einsetzte.

Ihr
Hans Rampf

Blick auf die Anlage
Blick auf die Anlage

Wochenendtipp: Kleine Welt

Die Modelleisenbahner stellen wieder aus: An den Wochenenden im Januar, genauer am 16., 17., 23. und 24. kann man im Keller des Hauptbahnhofes auf 110 Quadratmetern die HO-Modellbahnanlage bewundern. Auf der Anlage fahren etwa 70 Züge aller Kategorien, vom ICE über Güterzüge bis zur Dampflok. Neben liebevoll nachgebauten Szenen kann man verschiedene Betriebsabläufe beobachten. Geöffnet ist die Ausstellung jeweils von 13 bis 17 Uhr, der Zugang ist über den Fußgängertunnel. Mehr Informationen finden Sie hier.

La Straniera
La Straniera

Stadttheater im Januar

Am 8. Januar feierte das Stadttheater die Premiere der Bellini-Oper „La Straniera“. Der Belcanto-Komponist Vincenzo Bellini wurde bereits sechsmal auf die Bühne des Landestheaters gebracht. Mit der Inszenierung dieser eher selten gespielten Oper endet der Zyklus. Die der Schauerromantik angelehnte Szenerie zeigt eigenwillige und starke Figuren, in einer verwickelten Handlung. Die Hauptfigur ist eine "Fremde", die von allem abgewandt im Wald lebt. Das Libretto ist von Felice Romani, die Kulisse für diese Inszenierung wurde von dem italienischen Schattentheater Controluce Teatro d’Ombre gestaltet. Mehr Informationen und die Aufführungstermine finden Sie hier.

Am Kupfereck
Am Kupfereck

Straßenbaumaßnahmen 2016

2016 sind etliche Straßenbaumaßnahmen im Stadtbereich geplant, die zwar den Verkehr zunächst beeinträchtigen, die aber nach Abschluss der Arbeiten die Verkehrssituation deutlich verbessern sollen. Wir haben die größten Baumaßnahmen zusammengestellt und werden in den jeweiligen Newslettern aktuell zum Baubeginn darüber berichten. Vorab schon einmal ein Überblick über die wichtigsten Maßnahmen:

Im Frühjahr 2016, sobald es die Witterung wieder zulässt, werden die im August 2015 begonnenen Bauarbeiten zur Neuordnung des Straßenraumes Neustadt fortgesetzt.
Ebenfalls im Frühjahr beginnen die Bauarbeiten zur Erneuerung der Eisenbahnunterführung beim ETSV 09.
Die vom Stadtrat mehrfach behandelte und bereits im Jahr 2013 beschlossene Neugestaltung des Bismarckplatzes wird ab Frühjahr realisiert.

Umfangreiche Arbeiten sind im Frühsommer an der Konrad-Adenauer-Straße beziehungsweise an der Konrad-Adenauer-Brücke geplant. Die Arbeiten werden über die Sommerferien voraussichtlich bis Ende September dauern.

Ebenfalls im Frühsommer werden die Radwege der B 11/ Luitpoldstraße und im Bereich B 15/Kupfereck instand gesetzt. Im Sommer wird der Geh- und Radweg an der Ufermauer an der Isar bei der USSAR-Villa saniert.

Im Sommer ist außerdem die Sanierung der Wehrklappen am Ludwigswehr geplant. Während dieser bis in den Herbst andauernden Arbeiten steht der Sausteg für Fußgänger und Radfahrer nicht zur Verfügung.

Schließlich wird im Herbst die westliche Fahrbahn der B 11/Luitpoldstraße im Bereich nördlich der Kreuzung mit der Rupprechtstraße auf einer Länge von circa 50 Metern instandgesetzt.

Friedrich Graffe
Friedrich Graffe

Die solidarische Stadt

Im Rahmen der Ringvorlesung "Gerechtigkeit“ spricht am 14. Januar, um 18 Uhr, der ehemalige Leiter des Sozialreferats in München, Friedrich Graffe, über seine Sicht einer solidarischen Stadt unter dem Titel „Die solidarische Stadt – meine Handlungsmaxime für mehr Gerechtigkeit vor Ort“. Wenn die Bevölkerung einer Stadt so wie in Landshut seit Jahren wächst, ist nicht nur ein Ausbau von Verkehr, Versorgungs- und Bildungseinrichtungen gefragt, sondern entscheidend ist auch, ob und wie soziale Strukturen mitwachsen. Der Vortrag könnte dazu interessante Anregungen geben. Am 13. Januar wird übrigens die für den Dezember geplante Vorlesung nachgeholt, die dem Stromausfall am 16. Dezember zum Opfer gefallen ist. Ab 18 Uhr.

 

Arnd Schimkat und Bastian Pusch in Aktion
Arnd Schimkat und Bastian Pusch in Aktion

Endlich was zum Lachen

Ein Anlauf zum "Umsturz" in Landshut musste krankheitsbedingt ausfallen. Doch jetzt sind sie wieder da: Am 15. Januar kommen die beiden Komiker Senkrecht und Pusch um 20 Uhr in den Salzstadel mit ihrem aktuellen Programm „Umsturz – weil sonst macht’s ja keiner“. Bereits für den Oktobertermin erworbene Karten behalten ihre Gültigkeit. Die Veranstaltung wird organisiert von der Stadtbücherei Landshut in Kooperation mit dem „KulturForum Landshut e.V.“.

Hohe Dichte von Musik und Talent
Hohe Dichte von Musik und Talent

Jugend musiziert

Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets, also Stabspiele wie Glockenspiel und Marimbaphon sowie Gesang (Pop) sind die Instrumente für Solo beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert, der am 16. und 17. Januar in der Musikschule Landshut ausgetragen wird. Für die Ensemblewertung kann als Duo - Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble, aber auch Alte Musik und besondere Instrumente vorgespielt werden. Am 24. Januar findet im großen Konzertsaal der Musikschule das Preisträgerkonzert statt. Die Preisträger der Regionalwettbewerbe nehmen anschließend vom 18. bis 22. März am Landeswettbewerb in Regensburg teil. Die ersten Preisträger aller Bundesländer sind schließlich zum Bundeswettbewerb nach Kassel eingeladen.

Richtig entsorgen
Richtig entsorgen

Alle Jahre wieder …

muss der Christbaum entsorgt werden. In Landshut können die Bäume - natürlich vollständig abgeschmückt - in den Grüngut-Containern entsorgt oder im Frühjahr für den Hackgut-Abholdienst bereitgestellt werden. Die Stadt Landshut weist darauf hin, dass die Bäume nicht als Brennmaterial in Öfen eingesetzt werden dürfen. Auch wenn der Baum schon Nadeln verliert, ist er als Brennmaterial aufgrund der zu hohen Feuchte völlig ungeeignet, denn das feuchte Holz führt bei der Verbrennung zu erheblicher Rauchentwicklung und damit Feinstaubbelastung. Die Containerstandorte und Hackgut-Abholtermine können auf der Homepage oder in der Umweltfibel nachgeschaut werden.

Nicht vergessen!
Nicht vergessen!

Wahl des Ortssprechers Münchnerau

Da der Stadtteil Münchnerau nicht durch einen dort wohnenden Stadtrat vertreten ist, besteht für die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit einen Ortssprecher zu wählen. Dazu ist ein Antrag eines Drittels der Gemeindebürger notwendig. Da vor einigen Wochen eine entsprechende Unterschriftenliste übergeben wurde und das Quorum erfüllt ist, hat Oberbürgermeister Hans Rampf für den 19. Januar eine Ortsteilversammlung einberufen. Sie beginnt um 18.30 Uhr in der Feuerwache Münchnerau. Wahlberechtigt sind 1588 Münchnerauer Bürger, wer an der Wahl teilnehmen will, wird gebeten, einen Personalausweis mitzubringen.
Der Ortssprecher kann an allen Sitzungen des Stadtrates und seiner Ausschüsse mit beratender Stimme teilnehmen und während der Sitzung Anträge stellen. Sie sind jedoch ausschließlich auf Angelegenheiten, die den Stadtteil betreffen, beschränkt.

Aktiv älter werden
Aktiv älter werden

Seniorentreff: Tagesfahrten und Kurse

Neben den regelmäßig wöchentlich stattfindenden Kursen veranstaltet der Seniorentreff Landshut auch im Januar wieder Ausflüge. Dieses Mal geht es am 21. Januar nach Ingolstadt mit einer Führung durch die Altstadt und am 26. Januar nach Regensburg mit einem Besuch im Kunstforum. Mehr Informationen auch zu den regelmäßigen Veranstaltungen finden Sie hier.

Karin Rabhansl
Karin Rabhansl

Rabhansl

"Anna" heißt das dritte Album von Karin Rabhansl und damit ist sie am 22. Januar in der Alten Kaserne. Dort steht sie mit Gitarre und Band ab 20 Uhr – Einlass ab 19 Uhr - auf der Bühne. Stilistisch mit neuen Facetten, aber auch mit ganz viel Rabhansl-Gitarren-Popmusik. Es wurde viel über das neue Album geschrieben aber am Besten hören Sie selbst. Mehr Infos finden Sie hier.

Altar des Hl. Sebastian in St. Jodok
Altar des Hl. Sebastian in St. Jodok

Sebastianiamt

Das Sebastianiamt zu Ehren des Heiligen Sebastian, des Schutzheiligen der Stadt, wird am 24. Januar, um 11.30 Uhr, in St. Jodok gefeiert. Stiftspropst Dr. Joseph Baur wird den Gottesdienst leiten, an dem traditionell Oberbürgermeister Rampf und zahlreiche Stadträte teilnehmen.

Der Heilige, dessen Gedenktag der 20. Januar ist, wurde Ende des 15. Jahrhunderts als Stadtpatron und Helfer gegen die grassierende Pest erwählt. Aber nicht nur bei Seuchen stand er der Bevölkerung bei, sondern auch bei dem bis zum Bau der Flutmulde gefürchteten Hochwasser.

Landshütchen

Am 17. Januar ist Donikkl mit seinem neuen Mitmach-Konzert-Programm in der Sparkassen-Arena. Ab 15 Uhr startet die neue Show unter dem Motto „Lass die Sonne rein“. Fetzige Musik, die nicht nur die Kinder, sondern auch Eltern und Großeltern mitreißt. Vorverkauf unter 0871-4309880. Mehr Infos unter www.donikkl.de.

Leinberger-Madonna noch mit Strahlenkranz
Leinberger-Madonna noch mit Strahlenkranz

Ortstermin: Leinberger-Madonna

Die Lebensdaten des spätgotischen Bildhauers Hans Leinberger sind spärlich. Ein relativ gesichertes Datum ist jedoch, dass er ab 1516 für Herzog Ludwig X. arbeitete, der zu dieser Zeit in Landshut residierte. Vermutlich entstand in der Zeit, zwischen 1516 und 1518, auch die „Leinberger-Madonna“, die man heute an der Stirnwand des rechten Seitenschiffs in der St. Martinskirche bewundern kann. Sie war ursprünglich eine von einer Strahlengloriole umgebene Rosenkranzmadonna. Bemerkenswert ist der Gegensatz zwischen dem ernsten unprätentiösen Gesicht und dem prachtvollen Gewand, dessen üppiger Faltenwurf stilistisch bereits in den Barock verweist. Wer einen Augenblick Zeit hat, sollte die Madonna, die seit 500 Jahren auf die Gläubigen schaut, mal wieder in der Martinskirche besuchen.

 

Nützliche Tipps
Nützliche Tipps

Tipps & Infos: Energiespartipps per Hausklick

Der Jahreswechsel ist die Zeit, wo Zählerstände für Wasser, Strom- und Gasverbrauch abgelesen werden, demnächst erhalten die Haushalte die Abrechnungen. Sofern diese höher als erwartet ausfallen, möchten wir auf die Seite „Energiespartipps per Hausklick“ auf der Homepage der Stadt hinweisen. Dort werden übersichtlich und umfassend Tipps zum Energiesparen und zum Erkennen von „Energiefressern“ gegeben.

 

Veranstaltungsprogramme

Für das jeweilige Programm bitte auf das Logo klicken.

Sie haben Informationen oder Anregungen?

Der Newsletter der Stadt Landshut informiert Sie aktuell über stadtrelevante Themen.

Wenn Sie Tipps, Anregungen, oder Neuigkeiten beisteuern möchten, senden Sie bitte Ihre Informationen per E-Mail an die Redaktion des Newsletters unter newsletter(at)landshut.de. Alle Informationen zur Stadt finden Sie auf unserer Homepage unter www.landshut.de.

Weitere Dienste