Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Umweltstation Landshut

Stadt und Landkreis Landshut sind bestrebt, eine staatlich anerkannte Umweltstation zu errichten und dauerhaft zu betreiben. Durch die Umweltstation Landshut soll die naturräumliche und umweltbezogene Bewusstseinsbildung in der Region Landshut gestärkt werden. Inhaltlich orientieren sich die Bildungsangebote an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), insbesondere einer nachhaltigen Lebensführung. Als Schwerpunktthemen werden Naturschutz und Energie und Klima behandelt. Der Themenansatz der Umweltbildungsstätte ist generell ganzheitlich. Naturschutz, Klimaschutz, Mobilität, Ressourcenschonung, nachwachsende Rohstoffe, Ernährung, Gewässerschutz – die ganze Bandbreite der aktuell diskutierten Umweltthemen soll sich in der Bildungsarbeit der Umweltstation Landshut widerspiegeln. Projekte werden themenspezifisch an dezentralen Demonstrationsstandorten durchgeführt, welche sich über die gesamte Region (Stadt und Landkreis Landshut) verteilen. Die Umweltstation bedient mit ihrem Umweltbildungsangebot alle Altersgruppen und  wird als eigenständige Organisationseinheit dem Amt für öffentliche Ordnung und Umwelt der Stadt Landshut angegliedert.

Historie

Stadt und Landkreis haben in gemeinsamer Trägerschaft bereits die folgenden zwei Projektanträge erfolgreich bewilligt bekommen und durchgeführt:

  • "Gierschkasperl und Hopfensepperl"
    Das geförderte Umweltbildungsprojekt „Gierschkasperl und Hopfensepperl“ wurde 2015 durchgeführt. Dabei wurden Erzieherinnen geschult, die Natur in die Vorschulbildung einfließen zu lassen. Da die erstmalige Durchführung dieser Multiplikatoren-Schulung auf derart positive Resonanz gestoßen ist, wird das Projekt fortgeführt.
  • "Landshuts Baumgiganten – Zukunfts- und Vergangenheitsbäume"
    In einem weiteren Projekt, für welches aus Mitteln des Förderprogramms „Förderung der Intensivierung der Umweltbildung“ vom StMUV gefördert wird, ist im Frühjahr 2016 gestartet. Es wird an Schulen mit Nachmittagsbetreuung durchgeführt und stellt die ökonomische, ökologische und sozio-kulturelle Bedeutung von Baumgiganten (Bäume mit einem Mindeststammdurchmesser von einem Meter) in den Mittelpunkt.

Somit ist die geforderte Vorleistung für eine Umweltstation, zwei qualitativ hochwertige Projektanträge einzubringen, erbracht und die Grundvoraussetzung für eine Umweltstation erfüllt. Zurzeit bereitet sich die Umweltstation auf die erste Saison vor. Ein Teil der Veranstaltungen wird im Rahmen der Allgemeinen Umweltbildung stattfinden. In dieser Veranstaltungsform werden erlebnisorientierte Umweltbildungsaktionen für Kinder, Erwachsene und Vereine angeboten. Ebenso gibt es das Angebot von Ferienaktionen und Angebote zu für themenbezogene Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte.

Weitere Dienste

Ansprechpartner

Umweltstation Landshut c/o Stadt Landshut

Dr. Verena Eißfeller
Luitpoldstraße 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 16 90
Fax: 0871 - 88 20 01 686
E-MailInternetauftritt
 

Umweltstation Landshut c/o Stadt Landshut

Birgit Geiger
Luitpoldstraße 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 16 86
Fax: 0871 - 88 20 01 686
E-MailInternetauftrittBeschreibung