Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Startseite       Pfad:  / Natur-Umwelt / Umweltbildung / Rette die Welt...

"Rette die Welt...zumindest ein bisschen"

„Rette die Welt - zumindest ein bisschen!“ lautete das Thema der Ausstellung der Verbraucherzentrale Bayern e.V. die vom 28.09. bis 21.10.18 in der kleinen Rathausgalerie zu sehen war. Auf Anregung der Steuerungsgruppe Fairtrade- Stadt Landshut wurde die Ausstellung nach Landshut geholt. In Zusammenarbeit mit der Umweltstation Landshut konnten 29 Schulklassen die Inhalte der Ausstellung mit ausgebildeten Umweltpädagogen noch tiefer vermittelt werden. Die Abfallwirtschaft der Stadt Landshut und des Landkreises Landshut haben die Eintrittsgelder der Führungen übernommen weil die Ausstellung hervorragend vermitteln konnte, warum Abfallvermeidung und die richtige Abfalltrennung so wichtig sind. In den Fünfundzwanzig Tagen der Ausstellung haben neben den über 700 Schülerinnen und Schülern zusätzlich über 850 Besucher die informative Ausstellung besucht. Die Einträge in das Besucherbuch belegen, dass der Verbraucherzentrale Bayern eine ansprechende und eingehende Ausstellung gelungen ist.

In den erlebnisorientierten und mit vielen anschaulichen Beispielen zusammengestellten Führungen kamen Themen rund um Ressourcenverschwendung zur Sprache. Denn eine schier unvorstellbare Menge stellt den jährlichen Ressourcenverbrauch jedes Einzelnen von uns dar – 40 Tonnen, soviel wie 8 Elefanten - verdeutlichte ein Bild. Dabei wurde der Wasserverbrauch nicht einmal mitgerechnet.

Um die Kinder mit allen Sinnen die Eindrücke erfahren zu lassen, wurde dieses Gewicht auf den Verbrauch von innerhalb 6 Stunden reduziert und in einen „ökologischen Rucksack“ gepackt. Dieser wiegt stattliche 27,5 kg. Erschüttert stellte der/die ein oder andere zuerst oft klar „Ich habe doch heute noch gar nichts verbraucht!“ Dabei verbraucht jeder von uns bereits vor dem Aufstehen Ressourcen, um gut leben zu können, wie Wasser, Energie für Licht, Heizung, Keramik für´s Waschbecken, selbst ein Fahrrad muss erst einmal gebaut werden. Was genau verbraucht wird, wurde an den Themenkisten Papier/Holz, Ernährung, Verpackungen, Handys sowie virtuelles Wasser verdeutlicht.

Um einen positiv zu motivieren, wurde der Blick auch auf das Schöne in und an unserer Welt gerichtet. Denn nur das, was wir lieben, schätzen wir und sind wir bereit, auch zu schützen. So lautet der zweite Teil des Titels „… wenigstens ein bisschen!“

Spielerisch erfuhren die Kinder bei einer Aktion mit Schwungtuch und Erdball, wie leicht es passieren könnte, die „Erde“ zu verlieren, wie aber durch die Gemeinschaft, durch geplantes Handeln indem alle mitmachen und keiner „aus der Reihe tanzt“ , die „Erde“ in ihrer „Umlaufbahn“ weiter kreisen kann. Das In-den-Händen-Halten und Begreifen des Schwungtuches steht sinnbildlich für das Begreifen/Verstehen durch die Kinder - wir haben es in der Hand! Jeder kann „ein bisschen“ dazu beitragen, was für einen alleine unmöglich scheint und schon Kinder können etwas dazu beitragen, die enorme Verschwendung von Ressourcen zu reduzieren. Papierverbrauch kann beispielshalber stark reduziert werden und zusätzlich kann der Einkauf von Waren mit dem „Blauen Engel“ die Verwendung von Recyclingpapier erhöhen. Nach vielen weiteren Beispielen zur Ressourcennutzung wurde zum Abschluss der Führung von den Grundschulklassen noch ein Poster gestaltet, auf dem jedes Kind seine eigenen Möglichkeiten aufschreiben konnte, die Welt „ein bisschen“ zu retten.

 

Rette die Welt...zumindest ein bisschen

Rette die Welt

Ausstellung von 28.09.-21.10.2018 in der Kleinen Rathausgalerie

Ob Wasser, Rohstoffe oder Energie - jeder von uns verbraucht Ressourcen. Jeden Tag. Weit mehr als wir eigentlich ahnen. Doch welchen Preis zahlen Menschen und Umwelt für den Ressourcenhunger unseres Lebensstils? Und was kann jeder Einzelne tun, um den Rohstoffverbrauch wirksam und nachhaltig zu reduzieren?

Die Ausstellung »Rette die Welt ... zumindest ein bisschen« gibt passende Antworten und viele Tipps, wo wir im Alltag ansetzen können.

Verschiedene "Themenkisten" laden Sie ein, dem Ressourcenverbrauch auf die Spur zu kommen. Setzen Sie den "ökologischen Rucksack" auf und erspüren Sie, wie schwer unsere tägliche Ressourcennutzung wiegt. Decken Sie auf, welche wertvollen Rohstoffe in unseren "Schubladenhandys" schlummern und wie Sie den Rohstoffschatz heben können. Oder finden Sie heraus, wie Sie jede Menge Verpackungsmüll einsparen können und was sich hinter dem Begriff "Virtuelles Wasser" verbirgt.

Und noch mehr: Unter dem Motto "Hier geht's um die Welt" erfahren Sie an einer Audiostation, was unser Ressourcenverbrauch für Menschen in Bolivien, Ghana und anderen Ländern bedeutet. Und am "Lebenden Buch" können Sie testen, wie ressourcenfit Sie sind.

Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.rette-die-welt.bayern.

Umweltstation
Verbraucherzentrale Bayern

Weitere Dienste

Ansprechpartner

Fachbereich Umweltschutz / Abfallwirtschaft

Richard Geiger
Luitpoldstr. 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 16 87
Fax: 0871 - 88 17 82
E-Mail
 

Fachbereich Umweltschutz / Öffentlichkeitsarbeit im Umweltschutz

Claudia Marosch
Luitpoldstr. 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 17 40
Fax: 0871 - 88 17 82
E-MailBeschreibung