Stadt Landshut
DeutschEnglish
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Startseite       Pfad:  / Natur-Umwelt / Umweltbildung

Umweltbildung Stadt Landshut

Wissen, Werte und Handlungsanweisungen steigern einen verantwortungsbewussten Umgang mit unserer Umwelt. Im Raum Landshut sind Kinder, Jugendliche und Erwachsene eingeladen, an verschiedenen Umweltbildungsangeboten teilzunehmen.
Die Themen im Bereich der Umweltbildung sind vielfältig, sie reichen von „Natur“ über „Mobilität“ bis hin zu „Energie und Klima“.

Umweltbildungsstätte Landshut

Stadt und Landkreis Landshut sind bestrebt, eine staatlich anerkannte Umweltstation zu errichten und dauerhaft zu betreiben. Durch die Umweltbildungsstätte Landshut soll die naturräumliche und umweltbezogene Bewusstseinsbildung in der Region Landshut gestärkt werden. Inhaltlich orientieren sich die Bildungsangebote an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), insbesondere einer nachhaltigen Lebensführung. Als Schwerpunktthemen werden „Energie & Klimaschutz“ sowie „Naturschutz“ behandelt. Der Themenansatz der Umweltbildungsstätte ist generell ganzheitlich. Naturschutz, Klimaschutz, Mobilität, Ressourcenschonung, nachwachsende Rohstoffe, Ernährung, Gewässerschutz – die ganze Bandbreite der aktuell diskutierten Umweltthemen soll sich in der Bildungsarbeit der Umweltbildungsstätte Landshut widerspiegeln. Projekte werden themenspezifisch an dezentralen Demonstrationsstandorten durchgeführt, welche sich über die gesamte Region (Stadt und Landkreis Landshut) verteilen. Die Umweltbildungsstätte bedient mit ihrem Umweltbildungsangebot alle Altersgruppen und  wird als eigenständige Organisationseinheit dem Amt für öffentliche Ordnung und Umwelt der Stadt Landshut angegliedert.

Historie

Stadt und Landkreis haben in gemeinsamer Trägerschaft bereits die folgenden zwei Projektanträge erfolgreich bewilligt bekommen und durchgeführt:

  • „Gierschkasperl und Hopfensepperl“
    Das geförderte Umweltbildungsprojekt „Gierschkasperl und Hopfensepperl“ wurde 2015 durchgeführt. Dabei wurden Erzieherinnen geschult, die Natur wieder in die Vorschulbildung einfließen zu lassen. Da die erstmalige Durchführung dieser Multiplikatoren-Schulung auf derart positive Resonanz gestoßen ist, ist eine Fortführung und Verstetigung des Projektes angedacht.

  • „Landshuts Baumgiganten – Zukunfts- und Vergangenheitsbäume“
    In einem weiteren Projekt, für welches aus Mitteln des Förderprogramms „Förderung der Intensivierung der Umweltbildung“ vom StMUV gefördert wird, ist im Frühjahr 2016 gestartet. Es wird an Schulen mit Nachmittagsbetreuung durchgeführt und stellt die ökonomische, ökologische und sozio-kulturelle Bedeutung von Baumgiganten (Bäume mit einem Mindeststammdurchmesser von einem Meter) in den Mittelpunkt.

Somit ist die geforderte Vorleistung für eine Umweltbildungsstätte, zwei qualitativ hochwertige Projektanträge einzubringen, erbracht und die Grundvoraussetzung für eine Umweltbildungsstätte erfüllt. Zurzeit wird das Konzept für die Umweltbildungsstätte erstellt. Eine Antragstellung auf Anerkennung als staatlich anerkannte Umweltstation ist für Ende 2016 geplant.

Weitere Dienste

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
von 8.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag
von 14.00 - 16.00 Uhr

Ansprechpartner

Fachbereich Umweltschutz / Umweltbildungsstätte Landshut

Dr. Verena Eißfeller
Luitpoldstraße 29a, Zimmer 407
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 16 86
Fax: 0871 - 88 17 82
E-Mail