Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Startseite       Pfad:  / Natur-Umwelt / Naturschutz / Turmfalke

Der Turmfalke

 (Falco tinnunculus)

  • Wanderfalke

Flügelspannweite
72 bis 79 cm

Größe                                                 Gewicht
Männchen ca. 34 cm                        Männchen:    ca. 136 bis 252 g
Weibchen  ca. 36 cm                        Weibchen:    ca. 154 bis 314 g

Turmfalke

Aussehen
Das auffälligste Unterscheidungsmerkmal zwischen männlichen und weiblichen Turmfalken ist die Kopffärbung. Bei Männchen ist der Kopf grau, während Weibchen einheitlich rotbraun gefärbt sind.

Lebenserwartung
Bis 14 bis 16 Jahre

Paarungszeit
März bis April

Brutplätze
Er brütet an Felswänden und an Gebäuden. Als typischer Falke baut er den Horst nicht selbst. Der Turmfalke brütet in verlassenen Nestern von Elstern oder Krähen.

Brut Turmfalke

Brut
Er brütet 5-6 gelblich rostfarbene Eier.

Brutzeit
Er brütet im April/Mai. Sie werden vom Weibchen 30 – 38 Tage gebrütet. Nachdem die Jungen geschlüpft sind, werden sie gut vier Wochen lang gefüttert. Nachdem sie das Nest verlassen haben, werden sie noch weitere vier Wochen von den Eltern begleitet und gefüttert. Danach verlassen sie ihren Geburtsort und suchen sich ein eigenes Revier. Danach löst sich die Familie auf.

Ausbreitung
Europa, Asien, Afrika

Feinde
Luchse, Wölfe, Füchse, Waschbären, Marder, größere Greifvögel, Adler, Habichte, Uhus, Raben, Mensch

Nahrung
Turmfalken ernähren sich vorwiegend von Feldmäusen und anderen Wühlmäusen. Vor allem in Zeiten, in denen Mäuse rar sind, erbeuten Turmfalken im schnellen Sturz oder Verfolgungsflug auch kleinere Vögel. Darüber hinaus stehen Eidechsen und Insekten, vor allem Käfer und Heuschrecken, und gelegentlich Regenwürmer auf der Speisekarte. Die Zusammensetzung ihrer Nahrung lässt sich von Experten gut untersuchen, da Turmfalken, wie alle anderen Greifvögel, unverdauliche Reste der Beute im Magen zu Gewöllen zusammenpressen und dann ausspeien.

Standvogel
Die Turmfalken bei uns in Mitteleuropa sind überwiegend Standvögel. Sie bleiben ganzjährig in einem Gebiet, das recht groß sein kann. Manche Vögel ziehen allerdings am Ende des Sommers in den wärmeren Süden, zum Teil bis nach Nordafrika.

Livebilder unserer Falken-Webcam auf der Burg Trausnitz

Weitere Dienste

Ansprechpartner

Fachbereich Naturschutz / Arten- und Tierschutz

Dieter Dort
Luitpoldstraße 29a,
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 16 88
Fax: 0871 - 88 14 32
E-MailBeschreibung