Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Startseite       Pfad:  / Natur-Umwelt / Naturschutz / Fledermausschutz

Fledermausschutz

Das Braune Langohr (Foto: Dr. Andreas Zahn)
Das Braune Langohr (Foto: Dr. Andreas Zahn)

14 der 24 in Bayern vorkommenden Fledermausarten, sind auf der Roten Liste zu finden. Dort ist eine Art als ausgestorben vermerkt und die anderen Arten sind vom Aussterben bedroht, stark gefährdet oder gefährdet. Wegen dieser traurigen Entwicklung und der strengen Unterschutzstellung aller Fledermäuse durch das Bundesnaturschutzgesetz, wird auch in Landshut der Fledermausschutz groß geschrieben.
Nicht nur die Fledermaus als Lebewesen selbst muss hierbei geschützt werden, sondern auch ihre Winter- und Sommerquartiere, sowie die Jagdlebensräume und Wochenstubenquartiere. Sie darf nicht gestört, gefangen oder getötet werden. Daher bedürfen unvermeidbare Eingriffe oder Veränderungen einer Genehmigung. Bei Renovierungen von Gebäuden, in denen Fledermäuse vorkommen, muss das Quartier erhalten bleiben und Rücksprache mit der Unteren Naturschutzbehörde gehalten werden.

Wenn ich Fledermäuse zu Hause habe:
- Falls sich Fledermäuse in ihr Haus „verirren“, öffnet man am besten einfach das Fenster, so dass die „Eindringlinge“ am nächsten Abend wieder von selbst herausfliegen können. Falls sich der „Einbruch“ wiederholt, kann es ratsam sein ein Fliegengaze vor den Fenstern anzubringen.
- Wenn sie eine hilflose Fledermaus vorfinden, sollten sie diese sobald wie möglich am nächsten Abend in die Freiheit entlassen. Geschwächten Tieren kann man mit einer Pipette oder einem Teelöffel etwas zu trinken geben, indem man die Schnauze etwas befeuchtet. Falls die Tiere durstig sind, lecken diese das Wasser dann von selbst auf. Jungtiere sollte man in einer flachen, offenen Schachtel abends auf die Fensterbank stellen, damit die Mutter diese findet. Kleine Löcher im Flügel verheilen schnell, wobei einer stark verletzten Fledermaus auch der Tierarzt kaum mehr helfen kann. Eine tote oder flugunfähige Fledermaus, sollte sofort bei der Koordinationsstelle oder der Unteren Naturschutzbehörde gemeldet werden.
- Falls sie eine Kolonie in ihrem Dachstuhl oder der Hausfassade entdecken, lassen sie diese ungestört und holen sich bei einem Fachmann Rat. Weibchen mit Jungen sind sehr empfindlich. Bei Störungen besteht die Gefahr, dass das Weibchen ihre Jungen verliert oder sie diese verlässt. Gemeinsam mit dem Fachmann kann eine Lösung zum Überleben der Fledermäuse gefunden werden.

Wenn ich den Fledermäusen helfen möchte:
- Informieren sie sich über die Fledermäuse und erzählen sie den Bürgern über ihre Nützlichkeit, Harmlosigkeit und Schutzbedürftigkeit.
- Eine naturnahe Gartengestaltung und verantwortliches Konsumverhalten unterstützen den ökologischen Landbau. Wenn keine Isektizide angewendet werden, überleben auch die Insekten, die die Nahrung für die Fledermäuse bieten.
- Aktivitäten in Höhlen, wie Klettern oder Forschen, sollten auf das Sommerhalbjahr beschränkt werden. Dabei ist nur elektrisches Licht zu verwenden.
- Der Bau oder Kauf von Fledermauskästen erfreut sich auch von Beliebtheit.

 

Koordinationsstelle
Koordinationsstelle für Fledermausschutz Südbayern
Dr. Andreas Zahn
Hermann-Löns-Straße 4
84478 Waldkraiburg
Tel.: (08638) 86117
E-Mail: andreas.zahn(at)iiv.de


Fledermausberatung Stadt Landshut

Irene Wagensonner
Fledermausberatung Stadt und Landkreis Landshut
Punzenhoferstraße 3
84095 Furth
08708/928158

info(at)sonnenwagen.com

http://www.sonnenwagen.com/

 

Christian Winkler
Fledermausberatung Stadt und Landkreis Landshut
Konradweg 20
84034 Landshut
0160/96983987
0871/89882

Fleder1964(at)gmail.com


Internetseiten mit weiteren Informationen:
Bayerisches Landesamt für Umwelt 
Fledermausschutz
Naturschutzbund Deutschland e.V.

Weitere Dienste

Ansprechpartner

Fachbereich Naturschutz / Arten- und Tierschutz

Dieter Dort
Luitpoldstraße 29a,
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 16 88
Fax: 0871 - 88 14 32
E-MailBeschreibung
 

Fachbereich Naturschutz / Fachkraft Naturschutz und Landschaftspflege

Josef Gschwendtner
Luitpoldstraße 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 15 91
Fax: 0871 - 88 14 32
E-MailBeschreibung