Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Energie- und Klimaschutzkonzept der Stadt Landshut

Im Juli 2007 wurde vom Stadtrat einstimmig das Energiekonzept für Landshut beschlossen (Leitbild und Ziele).

Hier ein Auszug aus dem Leitbild:
… Wir sehen unsere Verpflichtung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern darin, die natürlichen Lebensgrundlagen zu erhalten und eine gesunde und hohe Wohn- und Lebensqualität in unserer Stadt auf Dauer zu gewährleisten. Um diese hohen Ziele zu erreichen, haben wir ein auf die Stadt Landshut zugeschnittenes Energiekonzept entwickelt.

Es folgt dem Grundsatz der "drei E":

  • Energieeinsparung
  • Steigerung der Energieeffizienz
  • Ablösung fossiler Brennstoffe durch Erneuerbare Energien

Bei der Umsetzung ist vor allem folgender Rahmen zu beachten:

  • Klimaverträgliche Flächen-, Bau- und Verkehrspolitik
  • Schaffung einer nachhaltigen, tragfähigen und zukunftssicheren Energiedienstleistung unter Beachtung der wirtschaftlichen Stabilität der Stadtwerke
  • Soziale Verantwortung

In der Folgezeit wurde aus Einzelmaßnahmen des Energiekonzeptes ein Arbeitsprogramm für ein Klimaschutzteilkonzept erstellt, um in den Genuss von Fördermitteln der Bundesregierung zu kommen. Die Fertigstellung erfolgte im November 2010.

Die beiden Teile wurden zum Energie- und Klimaschutzkonzept der Stadt Landshut zusammengeführt. Das EnergieForum steuert dessen Umsetzung.


Ausblick

Zur Erreichung der genannten Energie- und Klimaschutzziele wurde ein Bündel von Maßnahmen entwickelt, die auf die spezielle Situation und die Möglichkeiten der Stadt Landshut zugeschnitten sind. Voraussetzungen zur Erreichung der gesetzten Ziele sind die engagierte Umsetzung der Maßnahmen, die Ausschöpfung der energetischen Einsparpotentiale in allen Bereichen, die Steigerung der Energieeffizienz sowie der sukzessive Ausbau der lokal verfügbaren erneuerbaren Energiequellen.

Ablauftechnisch und organisatorisch gesehen sind alle Rahmenbedingungen für die zügige Umsetzung des Programms zum Klimaschutzmanagement zu schaffen. Dies erfordert in hohem Maß die Bereitschaft aller Akteure in Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Bürgertum, die zur Erreichung der Ziele erforderlichen Anstrengungen, auch in kommunikativer, organisatorischer und finanzieller Hinsicht, auf sich zu nehmen.

Technisch stehen bereits heute alle Werkzeuge für die Umsetzung der Ziele zur Verfügung. Die Wärmeverbundnetze können mit industrieller Abwärme, tiefer Geothermie und Biomasse betrieben werden. Dezentral stehen Solarthermie, Umweltwärme (Grundwasser, Boden) und Holzprodukte zur Verfügung. Stromseitig sind alle regenerativen Energiequellen sowie KWK-Anlagen so weit wie möglich auszubauen. Parallel hierzu sind die in allen Bereichen vorhandenen Einspar- und Effizienzpotentiale auszuschöpfen.

Abschlussbericht Energie- und Klimaschutzkonzept

 

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages


Förderzeitraum: 
01.10.2009 – 30.11.2010 (Klimaschutz-Teilkonzept, FKZ 03KS0608)
01.04.2013 – 31.03.2015 (Klimaschutzmanager/in, FKZ 03KS3292)

01.04.2015 - 31.03.2016 (Klimaschutzmanager/in Anschlussförderung zur Fortsetzung der fachlich-inhaltlichen Unterstützung der Umsetzung des Landshuter Energie- und Klimaschutzkonzeptes FKZ 03KS3292-1)

www.klimaschutz.de

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 

      Logo PtJ

Weitere Dienste

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
von 8.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Donnerstag
von 14.00 - 16.30 Uhr

Ansprechpartner

Fachbereich Umweltschutz / Klimaschutzmanagement

Stella Haun
Luitpoldstraße 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 17 38
Fax: 0871 - 88 17 82
E-Mail
 

Amt für öffentliche Ordnung und Umwelt

Amtsleitung Fritz van Bracht
Luitpoldstraße 29a, Zimmer 311
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 13 00
Fax: 0871 - 88 17 86
E-MailInternetauftritt