Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Startseite       Pfad:  / Familie / Sozialamt / Behindertenbeauftragter

Beauftragter für Menschen mit Behinderung

Der Beauftragte ist die Verbindung zwischen Behindertenbeirat und den Dienststellen der Stadt Landshut sowie ggf. dem Stadtrat der Stadt Landshut bzw. einzelnen Ausschüssen.

Der Beauftragte ist unter anderem dabei behilflich, für die betroffenen Menschen bei Einzelproblemen den Kontakt zu den jeweils zuständigen Behörden und Institutionen herzustellen. Es können hier allgemeine Informationen zu Themen, die Menschen mit Behinderung betreffen gegeben werden. Eine Beratung in persönlichen Angelegenheiten ist möglich, wobei im Regelfall keine rechtsverbindlichen Auskünfte erteilt werden können.

Es können Auskünfte über uns bekannte Angebote und Planungen der Wohlfahrtsverbände, Vereine und anderer Organisation im Einzugsbereich der Stadt Landshut erteilt werden.

Was muss ich sonst noch wissen?

Der Beauftragte ist während der üblichen Bürozeiten, auch außerhalb der regelmäßigen Öffnungszeiten des Sozialamtes und Versicherungsamtes, erreichbar. Es ist sinnvoll, vorher einen Termin zu vereinbaren.

Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung - EUTB

Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) hat Ihre Beratungsstelle in Landshut eröffnet. Das Büro befindet sich im Haus der Landshuter Werkstätten, Sonnenring 4, 84032 Altdorf.
Außensprechtage sind in Dingolfing, Landau und Kelheim geplant. Die EUTB unterstützt und berät alle Menschen mit Behinderung, von Behinderung bedrohte Menschen, aber auch deren Angehörige kostenlos an allen Fragen wie z.B. zur Rehabilitation, Teilhabe, Schwerbehinderung, Pflege.
Näheres zu den Ansprechpartnern, Außensprechtagen und weiteren Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer und dem zur Verfügung gestellten Newsletter der EUTB.

Download Flyer

EUTB Newsletter

Tag der offenen Tür

Am Freitag 15.03.2019 findet von 10.00 bis 15.00 Uhr in der Beratungsstelle in Landshut ein Tag der offenen Tür (Programm) mit praktischen Aktionen zur Selbsthilfe im Alltag sowie Vorträgen zu Themen rund um Behinderung und Alter statt. Mit dem Tag der offenen Tür möchte die EUTB Beratungsstelle in Landshut-Altdorf auf ihr breitgefächertes Beratungsangebot zu verschiedenen Behinderungsarten, Hilfestellungen bei Antragstellungen oder Themen wie Assistenz und Betreuung, Wohnen etc. aufmerksam machen.
Nach der Begrüßung durch die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Fr. Dr. Omari behandelt die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung in Landshut-Altdorf an diesem Tag vor allem den Themenblock Alter und Leistungen der Pflegeversicherung und das 10 jährige Jubiläum zur "UN-Behindertenrechtskonvention", welche sich um die gesellschaftliche Eingliederung für Menschen mit Behinderung in die Gesellschaft einsetzt. Weiterhin können sich von der Krankheit Multiple Sklerose betroffene Menschen und deren Angehörige in einem Vortrag über "Multiple Sklerose und das soziale Leben" informieren.
Weiterhin ist es an diesem Tag möglich, sich mittels eines speziellen Anzugs einmal als alter Mensch zu fühlen und zu spüren. Außerdem können Interessierte in verschiedenen praktischen Übungen kennenlernen, wie die Sinne "Hören, Schmecken und Fühlen" ausgleichend reagieren, wenn ein anderer Sinn nicht mehr optimal funktioniert. Mittags können Sie in einer kleinen Pause erleben, wie Menschen mit und ohne Einschränkungen sich für irische Musik begeistern können. Am Nachmittag können Sie ausprobieren, wie Sie einen Schuhlöffel für verschiedene Alltagssituationen nutzen können.

Inklusive Wohngemeinschaften

Inklusive Wohngemeinschaft

Wohnen als Grundrecht - also jeder Mensch egal, ob mit oder ohne Behinderung soll selbst entscheiden können, mit wem, wo und wie erleben möchte. Dieses Recht sollte unabhängig von eventuellen Einschränkungen oder persönlichen Merkmalen jeder Mensch wahrnehmen können. Dieser Grundsatz ist der ursprüngliche Ansporn inklusive Wohngemeinschaften zu gründen.
Dabei unterscheidet sich eine inklusive Wohngemeinschaft nicht unbedingt von einer Wohngemeinschaft im üblichen Sinn. Der wesentliche Unterschied liegt in der Besonderheit, dass Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf zusammen leben.
Es gibt sie nicht - "die" inklusive Wohngemeinschaft. Weder in Bezug auf eine vorgegebene Anzahl noch im Hinblick auf den Unterstützungsbedarf von Mitbewohner. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig.

In der Stadt Landshut haben bereits einige interessierte Personen zusammen gefunden. Sie treffen sich zu einem regelmäßigen Stammtisch. Wenn auch Sie Interesse haben, dann melden Sie sich einfach bei Frau Alexandra Wüst:

E-Mail

Nähere Informationen zu "Inklusiven Wohngemeinschaften" und wie bei der Gründung einer "Inklusiven Wohngemeinschaft" vorgegangen werden kann, erhalten Sie bei "WOHN:SINN - Bündnis für inklusives Wohnen".

Internet

Download Flyer

Rechte von Menschen mit Behinderung

Das Deutsche Institut für Menschenrechte auf seiner Internetseite informiert in leichter Sprache über den Vertrag der Rechte von Menschen mit Behinderung.
Die Seite heißt "Ich kenne meine Rechte!"

Kindertageseinrichtungen

Für Fragen zur integrativen und inklusiven Betreuuung in Kindertageseinrichtungen, wie Kinderkrippe, Kindergarten, Kinderhort und Kindertagespflege, stehen als fachkundige Berater die Mitarbeiter des Stadtjugendamtes zur Verfügung.


 

Inklusionsberatung Grund- und Mittelschulen

Die Inklusionsberatungsstelle ist eine unabhängige Anlaufstelle. Sie kann von jedem Bürger der Stadt Landshut und des Landkreises Landshut genutzt werden. Die Beratungsstelle sieht sich als ergänzendes Angebot zu anderen Beratungs- und Fördereinrichtungen, vor allem im Übergangsbereich. Die Beratungen sind kostenfrei und unterliegen der Schweigepflicht.

Weitere Informationen (Beratungsteam, Sprechzeiten, etc.) gibt es im aktuellen Flyer!

Kontakt

Mittelschule Ergolding
Bauhofstraße 1, 84030 Ergolding
Telefon: 0871 - 9 75 37 23
E-Mail

WC für Schwerbehinderte

Hier finden Sie die Standorte der öffentlichen WC's für Schwerbehinderte, wobei sich einzelne WC-Anlagen innerhalb der öffentlichen Toiletten befinden. Der Zutritt zu allen WC's für Schwerbehinderte ist ausschließlich mit dem Euro-Schlüssel möglich.

Für die WC-Anlagen bestehen unterschiedliche Öffnungszeiten. Im Stadtgebiet sind - probeweise - wieder vier Toiletten rund um die Uhr nutzbar. Die WC-Anlage am Hauptbahnhof ist ebenfalls rund um die Uhr nutzbar, sie wird allerdings von der Deutschen Bahn betrieben.

Weitere Dienste

Kontakt

Behindertenbeauftragter

Franz Linzmeier
Luitpoldstraße 29 a
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 15 49
Fax: 0871 - 88 16 41
E-MailInternetauftritt