{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Startseite       Pfad:  / Sport / Sportverwaltung / Sportchronik / Sport 1861-1936

Anfänge des Sports in Landshut von 1861-1936

Verfasser: Alois Schloder

Zum Geleit

Spiel und Sport sind Teil einer kommunalen Kultur. Auf den ersten Blick besehen mag diese Einordnung für manche eine Überraschung sein. Wer aber tiefer in die Zusammenhänge des Alltags einzutreten weiß, wird sie bestätigt finden.
Sport dient nicht nur einem gesunden Ausgleich, er verpflichtet sich der menschlichen Leistungen, stiftet Sinn und vor allem Freude und schafft damit soziale Bindungen.
Die Aufgabe, das Leben in einer Stadt zu rhythmisieren, Struktur in den Jahresverlauf zu bringen, macht ihn zu einem Kulturphänomen. Wenn wir von den Erlebnisgegenständen unserer Stadt sprechen, meinen wir vor allem die Baukunstwerke, meinen das "Kunstwerk Stadt Landshut".

Wir sollten uns aber auch der Menschen und Persönlichkeiten erinnern, die diese faszinierende Stadt über Jahrhunderte mitgestaltet und mit pulsierendem Leben erfüllt haben. Einer dieser Mitgestalter in der jüngeren Sportgeschichte hat es sich angelegen sein lassen, eine intensive Forschung zu betreiben und eine Arbeit über den Sport in Landshut von 1861 bis 1936 zu erstellen. Vom Aufbau und der Entwicklung der ersten Landshuter Sportvereine, vom "Hoffähigwerden" des Sports, von der Überwindung beachtlicher Hürden ist die Rede. Das Buch ist aber auch ein Dokument für Begeisterung, Idealismus, Engagement, Mitverantwortung und Solidarität und gewissermaßen so nebenher im Spiegelbild das Auf und Ab der sozialen Verhältnisse zwischen Krieg und Frieden.
Diese Veröffentlichung macht uns bewusst, was Sport bewirken kann und dass es wohl stimmt, dass "der heutige Tag des gestrigen Schüler ist", wie Publilius Syrus formulierte.
So freue ich mich von Herzen, dass unser Sportsamtsleiter und Bronzemedaillengewinner von 1976, Alois Schloder, aus freien Stücken mit der ihm eigenen Gründlichkeit und mit der Liebe zur Sache diese exzellente Arbeit vorlegen kann.

Ich danke ihm sehr. Dank gebührt auch Helmut Stix für die gestalterische Begleitung und nicht zu vergessen Dank an alle Förderer im Sportgeschehen unserer Stadt. So hoffe ich, dass das Werk viele interessierte Leser findet und beiträgt, für Sport und Spiel in unserer Stadt eine noch größere Zahl Beteiligter zu gewinnen.

Josef Deimer

Bestätigung für den Hilfslehrer Haindl vom Hofberg

Bestätigung für den Hilfslehrer Haindl vom Hofberg über die Befähigung zum Turnunterricht für junge Knaben, Turn-Verein Landshut 27.11.1862
Bestätigung für den Hilfslehrer Haindl vom Hofberg über die Befähigung zum Turnunterricht für junge Knaben, Turn-Verein Landshut 27.11.1862

Rathaus 1868 mit dem Denkmal König Max II

Rathaus 1868 mit dem Denkmal König Max II. Das Denkmal wurde beim Rathausumbau 1936 in die Freyung versetzt und ist im 2. Weltkrieg eingeschmolzen worden.
Rathaus 1868 mit dem Denkmal König Max II. Das Denkmal wurde beim Rathausumbau 1936 in die Freyung versetzt und ist im 2. Weltkrieg eingeschmolzen worden.

Weitere Dienste