{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Verkehr und Mobilität

Die Verkehrsbelastungen auf dem Straßennetz in Landshut werden in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Gründe dafür sind die allgemeine Verkehrzunahme (Demografie, Motorisierungsgrad, steigender Gütertransport etc.) und zwangsläufig der Mehrverkehr verursacht durch das Wachstum der Stadt und der Region Landshut. Bereits jetzt erleben wir vor allem während der Spitzenstunden Staus und die damit verbundenen negativen Folgen wie Lärm, erhöhte Luftverschmutzung und CO2-Ausstoß sowie unnötig lange Reisezeiten auf den neuralgischen Straßen im Stadtgebiet.

.

Anzahl Kfz an der Kreuzung Podewilsstr. / Äußere Regensburger Str.
Beispiel einer Tagesganglinie, die die Spitzenbelastung des Kfz-Verkehrs beschreibt.

Für eine zukunftsorientierte Mobilität in Landshut, sollen neben dem motorisierten Individualverkehr (MIV) auch die Fortbewegungsmittel des Umweltverbunds gestärkt werden. Zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Bus lassen sich viele Ziele in Landshut schnell und einfach erreichen. Darüber hinaus sind neue Entwicklungen im Bereich der Mobilität zu unterstützen, wie Carsharing, E-Bikes oder Fahrradverleihsysteme. Zusammen mit der Bestandsanalyse der Verkehrssituation in Landshut, die derzeit erhoben wird, werden diese Ideen später die Grundlage für das Mobilitätskonzept der Stadt bilden. Im Rahmen des Mobiltätsforum wird ein Mobilitätskonzept für Landshut ermittelt, das die Potentiale der verschiedenen Verkehrsangebote, sowohl des MIV als auch des Umweltverbunds bündelt. Die Maßnahmen des Mobilitätsforums zielen darauf ab, den Verkehr sicher und flüssig zu gestalten und eine attraktive Mobilität für alle Bürger in Landshut anzubieten.

Neben der zukunftsorientierten Planung wird der Verkehr in Landshut auch fortlaufend organisiert und geregelt. In den Menüpunkten Mobilitätsforum, Verkehrstechnik, Verkehrsplanung, Radverkehr und Mobiliätsmanagement erfahren Sie mehr über die Verkehrsmaßnahmen, die vom Tiefbauamt gemeinsam mit allen zuständigen Fachstellen in Landshut bearbeitet werden.

Aktuelle Informationen

ADFC-Fahrradklima-Test 2018

Aktuell und wichtig für Landshut: Noch bis 30. November 2018 können Sie an der bundesweiten Befragung zur Fahrradfreundlichkeit von Städten teilnehmen.

Hier geht's zur Umfrage

Verkehrstechnik

  • Das dynamische Parkleitsystem ist wieder in Betrieb. Im Bereich der Zufahrten zu den Parkhäusern City-Center, Altstadt und Freyung werden die freien Stellplätze auf neuen LCD-Anzeigen dargestellt. Stand 30.10.2015

Radverkehr

Seit September 2014 ist am Maxwehr eine neue Fahrrad-Zählstelle in Betrieb und online. Unter http://verkehrsdaten.info/ können alle Interessierten die Anzahl der Fahrradfahrer auf dem Maxwehr in Richtung Altstadt (Maxwehr Ri. Süd) und stadtauswärts (Maxwehr Ri. Nord) ablesen.

Die BMU Klimaschutzinitiative

Förderprogramm für Kommunen, soziale und kulturelle Einrichtungen

Förderkennzeichen: 03K01644

Laufzeit: 01.08.2015 - 31.12.2016

Titel: Errichtung von Mobilitätsstationen

Ziel und Inhalt:

Die Kommunalrichtlinie 2014 des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert mit 40 % der zuwendungsfähigen Kosten die neuen Fahrradabstellanlagen und Mobilitätsstationen an den Standorten der Altstadt, Heilig-Geist-Passage, Steckengasse, Kletterzentrum, Staatliche Fachoberschule und Grundschule Peter und Paul.

Projektträger:

Weitere Dienste

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag
von 08.00 - 12.00 Uhr
von 14.00 - 16.00 Uhr

Freitag
von 08.00 - 12.00 Uhr

Ansprechpartner

Verkehrsplanung

Dipl.-Ing. (Univ.) Magnus Stadler
Luitpoldstraße 29
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 18 43
Fax: 0871 - 88 18 46
E-Mail
 

Mobilitätsmanagement

Corina Zech
Luitpoldstraße 29
84034 Landshut
Tel.: 0871 - 88 15 13
Fax: 0871 - 88 18 46
E-Mail
 

Parken in Landshut

Derzeit gibt es 120 freie Parkplätze in den Parkhäusern der Innenstadt, die an das dynamische Parkleitsystem angebunden sind.