Bild: Stadt Landshut
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
| Hilfe
Startseite       Pfad:  / Startseite / Pressedetails

Neues aus Landshut

Toblach und Stadt besiegeln Kulturpartnerschaft

Einen deutlichen Beleg dafür, dass Musik Menschen über alle Grenzen hinweg verbindet, lieferte am Samstagabend im vollbesetzten Rathausprunksaal nicht nur ein bedeutender Anlass: Einerseits das mit „Standing Ovations“ bedachte Doppelkonzert der Stadtkapelle Landshut anlässlich ihres 70-jährigen Bestehens gemeinsam mit der Musikkapelle Toblach aus Südtirol, das andererseits den festlichen Rahmen für den weiteren Höhepunkt des Abends bot: Die Geburtsstunde einer gemeinsamen Kulturpartnerschaft beider Städte, die Oberbürgermeister Alexander Putz und Toblachs Bürgermeister Dr. Guido Bocher offiziell auf der Bühne besiegelten.

(v.l.) Christian Furtschegger, Irene Schubert, Stadtrat Gerd Steinberger, Johanna Furtschegger, Bürgermeister Dr. Guido Bocher, Stadtrat Ludwig Zellner, OB Alexander Putz sowie die Stadträtinnen Christine Ackermann, Maria Haucke und Dr. Maria E. Fick.

„Standing Ovations“ für die Musiker: Die Zuhörer des Doppelkonzerts der vielfach ausgezeichneten Stadtkapelle Landshut und der Musikkapelle Toblach im vollbesetzten Rathausprunksaal waren restlos begeistert und belohnten die fulminante Vorstellung mit langanhaltendem stehenden Beifall.

Oberbürgermeister Alexander Putz und Toblachs Bürgermeister Guido Bocher unterzeichnen die Urkunde und erklären...

...damit "ihre Absicht, die freundschaftlichen Beziehungen zu vertiefen und vor allem den Kulturaustausch untereinander zu fördern", wie es in der Urkunde wörtlich heißt.

 

Rund 500 Gäste wohnten diesem besonderen Ereignis bei, als Oberbürgermeister Alexander Putz und Toblachs Bürgermeister Dr. Guido Bocher die Kulturpartnerschaft zwischen der Stadt Landshut und der Gemeinde Toblach mit dem Unterzeichnen einer Urkunde ins Leben riefen.
Begleitet wurde dieser symbolische Akt der Freundschaft von einer Toblacher Delegation – darunter der Kulturreferent Christian Furtschegger, Ausschussmitglied Irene Schubert sowie die Vizepräsidentin des Tourismusvereins Toblach, Johanna Furtschegger – der Kulturbeauftragten der Stadt Landshut, Uta Spies, und den Mitgliedern des Bildungs- und Kultursenates, die diese Kulturpartnerschaft auf Antrag der SPD-Fraktion und Initiative des Stadtrates Gerd Steinberger kürzlich einstimmig beschlossen hatten.

„Europäischer Gedanke wird gelebt“
Der Unterzeichnung ging eine kurze Begrüßungsrede Steinbergers als Vorsitzender der Stadtkapelle voran, der die gemeinsame Kulturpartnerschaft als „besonders, erfreulich und bedeutsam“ wertschätzte. Seine schwärmenden Worte galten der Drei-Zinnen-Gemeinde, den Toblacher Bürgern, der dortigen Landschaft mit ihren „grandiosen Bergen“ und deren Kultur, die man allesamt einfach lieben müsse. Vor dem Hintergrund der anstehenden Europawahl hob Steinberger die Bedeutung dieses Ereignisses, das einen Tag vor der Wahl stattfand, hervor: Der gemeinsame Austausch und die Kulturpartnerschaft verdeutlichten, dass „wir den europäischen Gedanken leben.“
Die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der italienischen Gemeinde Toblach und der Stadt Landshut fußen vor allem auf dem gemeinsamen Austausch in den Bereichen Kultur und Freizeit: Toblach stiftete bereits Christbäume aus dem Südtiroler Pustertal, die vor dem Landshuter Rathaus für weihnachtliche Stimmung sorgten – begleitende Präsentationen kulinarischer Spezialitäten und des Kunsthandwerks sowie musikalische Darbietungen brachten den Landshuter Bürgern „das Tor zu den Dolomiten“, wie Toblach auch genannt wird, ein Stück näher. Ebenso ist die Verbindung über den weltbekannten Komponisten Gustav Mahler gegeben. Toblach war Lebensmittelpunkt und zentraler Ort seines Schaffens. In Landshut wiederum wurde das Gustav-Mahler-Chamber-Orchester gegründet. Darüber hinaus unterhält die Stadtkapelle mit ihrem Dirigenten Bernhard Schuder bereits seit vielen Jahren mit der dortigen Musikkapelle einen intensiven, freundschaftlichen und partnerschaftlichen Austausch.

Kulturaustausch untereinander fördern
Diese enge Verbundenheit mit der „Absicht, die freundschaftlichen Beziehungen zu vertiefen und vor allem den Kulturaustausch untereinander zu fördern“, wie in der Urkunde wörtlich zu lesen ist, haben Oberbürgermeister Alexander Putz und Bürgermeister Dr. Guido Bocher eigenen Worten zufolge nur allzu gern auch formell bezeugt: „Ich freue mich sehr, dass wir diesen Schritt gemeinsam gehen“, betonte Putz. Er würdigte Gerd Steinberger, die Stadtkapelle und die Toblacher Musikkapelle, die diese enge freundschaftliche Bande hochhalten und pflegen. „Musik bringt Menschen zusammen und wo Menschen musizieren, entstehen Freundschaften“. Die starke Verbundenheit der beiden Kapellen sei bestes Beispiel dafür. In dieselbe Kerbe schlug auch Bocher: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, zitierte er Friedrich Nietzsche und ergänzte mit Blick auf die Musiker: „Sie schreiben Geschichte“. Kultur, so Toblachs Bürgermeister, „verbindet, bewegt, baut Brücken“ – Kultur, ergänzte er, gebe der Gesellschaft eine Identität und ein Gesicht. Deshalb freue sich Toblach, in Landshut zu sein, und ganz besonders für die Möglichkeit, diese Partnerschaft mit der Stadt Landshut schließen zu dürfen: „Ein Hoch auf Landshut und Toblach, ein doppeltes Hoch auf dieses Dokument und auf unsere Freundschaft“. Als Zeichen der Anerkennung überreichte der Rathauschef dem Toblacher Bürgermeister einen Bronzehelm (von Karl Reidel); auch das Buchskranzl durfte freilich nicht fehlen. Für Putz gab es einen reichlich gefüllten Geschenkkorb mit kulinarischen Toblacher Spezialitäten, die Appetit auf einen Gegenbesuch machen sollen – gefolgt von einer Überraschung: einer kleinen Kostprobe Toblacher Zirbenschnaps, um auf die mit Leben erfüllte und frisch geschlossene gemeinsame Partnerschaft anzustoßen.

Im Anschluss an die besiegelte Kulturpartnerschaft warteten die Stadtkapelle und die Musikkapelle Toblach im Rahmen des 70-jährigen Jubiläumsprogramms der Stadtkapelle mit musikalischem Höchstgenuss auf. Die Musikkapelle Toblach, die den ersten Teil des Doppelkonzerts bespielte, zählt zu den führenden Orchestern Tirols und gewann bereits eine Reihe musikalischer Wettbewerbe – im Zusammenspiel mit der eng befreundeten und vielfach ausgezeichneten Stadtkapelle Landshut bilden sie die perfekte Symbiose. Von „Frozen“ von Kazuhira Morita über „Jubilee Overture“ von Philip Sparke bis hin zu Michael Geislers „Moby Dick“ – die Gäste bekamen sowohl klangvolle traditionelle Kompositionen als auch eine Bandbreite bekannter Filmmusik zu hören. Die über 100 Musiker unter der Leitung von Bernhard Schuder und Sigisbert Mutschlechner beeindruckten mit einer fulminanten Vorstellung und glänzten mit ihrem musikalischen Können. Den krönenden Abschluss bildete der gemeinsame Auftritt beider Kapellen, die für ein geballtes Klangerlebnis sämtlicher Blasinstrumente sorgten. Das begeisterte Publikum belohnte die musikalische Spitzenleistung der Musiker mit Bravorufen und langanhaltenden „Standing Ovations“.

 

Infos rund um die Stadtkapelle Landshut und die Musikkapelle Toblach gibt es auch unter Opens external link in new windowwww.stadtkapelle-landshut.de und Opens external link in new windowwww.musikkapelle-toblach.com.

 

 

 

 


28.05.2019

Veranstaltungskalender

zurück vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
123
45678910
11121314151617
18
19
2021222324
252627282930
Veranstaltung melden

Wetter

Weitere Dienste

Ansprechpartner

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Johannes Viertlböck
Altstadt 315
84028 Landshut
Tel.: 0871 - 88 13 81
Fax: 0871 - 2 45 70
E-Mail
 

Pressebeauftragte

Wieslawa Waberski
Altstadt 315
84028 Landshut
Tel.: 0871 - 88 13 80
Fax: 0871 - 2 45 70
E-Mail