{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe
Startseite       Pfad:  / Sport / Sportverwaltung / Sportchronik / Sport 1937-1973 / 1972 - 1973

1972

Olympische Winterspiele 1972, Empfang im Rathaus, v. l. Bgm. Josef Gallmeier, Erich Kühnhackl, EVL Präsident Ernst Gabriel, Alois Schloder, Oberbürgermeister Josef Deimer
Olympische Winterspiele 1972, Empfang im Rathaus, v. l. Bgm. Josef Gallmeier, Erich Kühnhackl, EVL Präsident Ernst Gabriel, Alois Schloder, Oberbürgermeister Josef Deimer
Teilnehmer Medaille Olympische Winterspiele 1972 Sapporo
Teilnehmer Medaille Olympische Winterspiele 1972 Sapporo
Vorolympisches Wasserball Turnier in der Schwimmschule 1972
Vorolympisches Wasserball Turnier in der Schwimmschule 1972
Teilnehmer Medaille Olympische Sommerspiele 1972 München von Fritz Koenig
Teilnehmer Medaille Olympische Sommerspiele 1972 München von Fritz Koenig
Olympische Sommerspiele 1972 in München, Dr. Theo Bosch und Hermann Rieder, Trainer vom Speer Olympiasieger Klaus Wolfermann
Olympische Sommerspiele 1972 in München, Dr. Theo Bosch und Hermann Rieder, Trainer vom Speer Olympiasieger Klaus Wolfermann
Schwimmschule, Lageplan der Anlage an der Dammstraße
Schwimmschule, Lageplan der Anlage an der Dammstraße

Eislaufverein Landshut
Eishockey Länderspiel am 5. Januar Deutschland gegen Japan
XI. Olympische Winterspiele vom 3. bis 13. Februar in Sapporo
Teilnehmer: Alois Schloder und Erich Kühnhackl
Der Kapitän der Nationalmannschaft, Alois Schloder, kam in Sapporo kurzzeitig in Dopingverdacht und wurde während des Olympischen Eishockey-Turnier gesperrt. Nach den Winterspielen stellte sich heraus, dass er unschuldig verurteilt worden war, da er vom DEB -Teamarzt ein falsches Medikament bekommen hatte. Er wurde sofort begnadigt und vollständig rehabilitiert. Der 1. Vorsitzende des EVL, Ernst Gabriel und EVL-Mannschaftsarzt Helmut Schwarzfischer hatten wesentlichen Anteil an der Aufklärung des ersten Dopingfalls in der Geschichte der Olympischen Winterspiele.
Oberbürgermeister Josef Deimer intervenierte bei Dieter Kürten, ZDF Olympia- Studio, mit Schreiben vom 10. Februar für eine faire Berichterstattung
Eishockey-Länderspiel am 15. März Deutschland gegen UdSSR Eishockey-Weltmeisterschaft in Prag Teilnehmer: Alois Schloder und Michael Eibl

Schwimmclub 53 Landshut
Vom 5. bis 9. Juli Sechs Nationen-Turnier im Wasserball USA, Holland, Spanien, Ungarn, Australien und Deutschland
XX.Olympische Sommerspiele vom 26. August bis 11. September in München
Dr. Theo Bosch, Leichtathletik-Kampfrichter und Leiter der von ihm entwickelten elektronischen Weitenmessung im Olympia-Kampfgericht; Alfred Eisenrieder und Josef Königseder, Wettkampfhelfer bei den Olympischen Schieß-Wettbewerben; Ernst Rottner, August Wetzstein, Ludwig Metzenauer, Kampfrichter im Schwimmen in der Olympiahalle
Olympische Teilnehmermedaille aus Edelstahl von Fritz Koenig.
"Scheibenfigur" Bronze von Fritz Koenig auf der Olympia-Schießanlage München-Hochbrück

1. Bahnengolf-Club Landshut
Umzug von der Luitpoldstraße in die Papiererstraße in den "Leiderer Garten". Errichtung einer vereinseigenen Miniaturgolfanlage

Städtische Schwimmschule
Eröffnung und Inbetriebnahme des Hallenbades am 30. September

20. Sportlerehrung am 1. Dezember im Rathausprunksaal
Oberbürgermeister Josef Deimer ehrte erfolgreiche Sportler und verdiente Sportfunktionäre. Das Stadtoberhaupt wies auf die großen Leistungen um den Sport hin. So habe sich die Zahl der Turnhallen nahezu verdoppelt. Die Stadt hatte in den vergangenen drei Jahren rund 10 Millionen DM für den Bau von Schulturnhallen, von Hartplätzen und des Hallenbades aufgebracht.
Bürgermeister Dr. Andreas Schlittmeier hielt einen Rückblick über die vergangenen zwei Jahrzehnte des Landshuter Sports. Anschließend wurde er von Oberbürgermeister Josef Deimer für seine großen Verdienste um den Landshuter Sport (20 Jahre Verwaltungsrat für Sport, Gründung des Sportkomitees, Einführung der Sportlerehrung) mit dem Ehrenbrief in Gold ausgezeichnet.

  • Goldplaketten erhielten:
    EVL: Alois Schloder, Erich Kühnhackl, Michael Eibl.
    ACL: Alois Wiesböck
  • Ehrenbriefe in Gold bekamen:
    TGL: Inge Sedlmeier, Hanna Ostermeier,
    Kgl. privilegierte Feuerschützengesellschaft: Hans Bosch

1973

Einweihung und Eröffnung Hallenbad Festansprache Dr. Andreas Schlittmeier
Einweihung und Eröffnung Hallenbad Festansprache Dr. Andreas Schlittmeier
ETSV 09 Landshut Einweihung Mehrzweckhalle 1973, v. l. 1.Vors. Max Gmeinwieser, Oberbürgermeister Josef Deimer, Peter Huber, Dr. Andreas Schlittmeier, Bernhard Heimerl, Herbert Huber, Bgm. Hans Futterer, Dr. Fritz Zimmermann, Hans Huber, Manfred Hölzlein
ETSV 09 Landshut Einweihung Mehrzweckhalle 1973, v. l. 1.Vors. Max Gmeinwieser, Oberbürgermeister Josef Deimer, Peter Huber, Dr. Andreas Schlittmeier, Bernhard Heimerl, Herbert Huber, Bgm. Hans Futterer, Dr. Fritz Zimmermann, Hans Huber, Manfred Hölzlein
20 Jahre Sportkomitee, Übergabe „Silberbecher“ Oberbürgermeister Josef Deimer, Dr. Andreas Schlittmeier, Inge Sedlmeier, Josef Schramm und Alois Schloder
20 Jahre Sportkomitee, Übergabe "Silberbecher" Oberbürgermeister Josef Deimer, Dr. Andreas Schlittmeier, Inge Sedlmeier, Josef Schramm und Alois Schloder
Eröffnung Trimmpfad Isarauen hinter dem Eisstadion 1973, mit Oberbürgermeister Josef Deimer
Eröffnung Trimmpfad Isarauen hinter dem Eisstadion 1973, mit Oberbürgermeister Josef Deimer
Hammerbachstadion mit Eissporthalle 1974
Hammerbachstadion mit Eissporthalle 1974

ETSV 09 Landshut
Im Januar hat der Verein nach rund eineinhalbjähriger Bauzeit den Zwischentrakt der Sporthalle fertiggestellt, in dem eine vierbahnige Sportkegelanlage untergebracht ist. Der 1. Vorsitzende Max Gmeinwieser bedauerte, dass nicht wie vorgesehen die Eröffnung der Gesamtanlage im November 1972 erfolgen konnte. Der Grund hierfür lag jedoch darin, dass durch das Ausbleiben des erforderlichen Bundeszuschusses der weitere Sporthallenausbau im September eingestellt werden musste

Eislaufverein Landshut
Eishockey-Weltmeisterschaft in Moskau
Teilnehmer: Alois Schloder, Erich Kühnhackl und Josef Wünsch

Der Sportsenat beschloss in seiner Sitzung vom 7. Mai 1973 u.a. folgende Punkte:
1. Ehrungen durch die Stadt Landshut anlässlich der 20-Jahrfeier des Sportkomitees, künftig wird ein "Silbener Becher der Stadt Landshut" zur Auszeichnung für außerordentliche sportliche Leistungen geschaffen.
2. Die Verwaltung wird bis zum Herbst neue Richtlinien für die Sportlerehrung ausarbeiten In der Sitzung am 7. Februar 1974 genehmigte der Sportsenat die neuen Richtlinien über die Ehrung verdienter Landshuter Sportler
Die 21. Sportlerehrung der Stadt für Leistungen aus dem Jahr 1973 fand aus diesem Grund erst am 12. Juni 1974 im Rathausprunksaal statt

Tennis Club Rot-Weiß Landshut
Ausrichtung des Vierländerkampfes Zone A des Coupe Soisbault im Auftrag des Deutschen Tennisbundes. Aktive bis 21 Jahre aus Brasilien, Holland, Polen und Deutschland waren auf der Anlage am Heuweg

Sportkomitee
Im Mai 20-Jahrfeier im "Leiderer-Saal"
Die Festansprache hielt der 1. Vorsitzende Dr. Andreas Schlittmeier Aus der Hand von Oberbürgermeister Josef Deimer erhielten Dr. Andreas Schlittmeier, Inge Sedlmeier, Josef Schramm und Alois Schloder den neu vom Bildhauer Slavko Oblak geschaffenen "Silberbecher", die höchste sportliche Auszeichnung der Stadt Landshut

Sportsenat
In der Sitzung am 24. Juli: Bericht des Oberbürgermeisters Josef Deimer über seine Vorstellungen zur Errichtung von Sportzentren und Stadtteilsportanlagen in der Stadt Landshut

Trimm-Dich-Pfad
Am 27. Oktober Eröffnung der Freizeitanlage in den Isarauen hinter dem Eisstadion am Gutenbergweg

Stadt Landshut: Pressemeldung vom 2. April 1974 in der Landshuter Zeitung
Alois Schloder geht zur Stadt. Er wird dem künftigen Sportamt angehören. Wie uns Oberbürgermeister Josef Deimer mitteilt, wird der Kapitän der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft Alois Schloder ab 1. April 1974 in die Stadtverwaltung eintreten. Die Tätigkeit von Alois Schloder als städt. Angestellter wird vor allem im praktischen Bereich gesehen. Der Oberbürgermeister ist der Auffassung, dass einem künftigen Sportamt auf alle Fälle ein Mann angehören muß, der aus dem aktiven Sport kommt.

Mit dem Aufbau des Sportamtes, dem später ein Leiter vorstehen wird, der eine entsprechende Ausbildung absolviert hat, wird ein weiteres Ziel des Oberbürgermeisters für den Sport in Landshut erreicht sein.

Hammerbachstadion Sportzentrum-West Der Spatenstich durch Oberbürgermeister Josef Deimer erfolgte am 20. Mai 1975
Hammerbachstadion Sportzentrum-West Der Spatenstich durch Oberbürgermeister Josef Deimer erfolgte am 20. Mai 1975

Weitere Dienste