{$bannertitle}
RSS-FeedSchreibenSeite drucken
Hilfe

Ummeldung von Fahrzeugen

Bei Halterwechsel durch Verkauf, Erbschaft, Schenkung etc., Wohnort- oder Betriebssitzwechsel oder nach Außerbetriebsetzung ist das Kraftfahrzeug gegebenenfalls auf einen neuen Halter umzuschreiben bzw. auf den bisherigen Halter wieder zuzulassen oder die Halterdaten sind zu berichtigen.

Kfz-Kennzeichen beim Umzug zwischen Stadt und Landkreis Landshut mitnehmen

Die Zulassungsbehörde weist darauf hin, dass es seit dem 01.07.2009 möglich ist, bei einem Umzug zwischen Stadt und Landkreis sein bisheriges Kfz-Kennzeichen zu behalten. Das bedeutet, dass bei Umzügen vom Landkreis Landshut in die Stadt Landshut und umgekehrt keine neuen Kennzeichen geprägt werden müssen. Auch eine anschließende Außerbetriebsetzung nach der Ummeldung des zugelassenen Fahrzeuges  in der neuen Zulassungsbehörde mit folgender Wiederzulassung, Technik- oder Namensänderung führt nicht zum Verlust des bisherigen Kennzeichens. Zur Wiederzulassung des Fahrzeugs nach einer Außerbetriebsetzung ist jedoch eine Reservierung des Kennzeichens zu beantragen (Reservierungsdauer: ein Jahr). Der Gang zur Behörde entfällt bei einem Umzug allerdings nicht. Die Halterpflichten selbst, wie z.B. Mitteilung der neuen Adresse und Änderung der Fahrzeugpapiere in der Zulassungsbehörde, sind nach wie vor notwendig und müssen bei der neuen Behörde erledigt werden. Auch ist weiterhin die Vorlage einer neuen eVB (elektronische Versicherungsbestätigung) erforderlich. Lediglich auf die Prägung neuer Schilder kann dann verzichtet werden.

Neu seit 01.01.2015, nur für zugelassene Fahrzeuge:

Beibehaltung des bisherigen Kennzeichens bei Umzug innerhalb der Bundesrepublik:

Die Pflicht zur Umkennzeichnung bei Wohnsitzwechsel des Fahrzeughalters in einen anderen Zulassungsbezirk wurde zum 01.01.2015 aufgehoben. Fahrzeughalter können dann beim Wohnsitzwechsel innerhalb der Bundesrepublik selbst entscheiden, ob sie das bisherige Kennzeichen weiter führen wollen oder sich ein neues Kennzeichen zuteilen lassen.

Zu beachten ist, dass die Pflicht zur Meldung des Wohnsitzwechsels bestehen bleibt !

Falls Sie sich für den Beibehalt Ihres Kennzeichens entscheiden, benötigen wir folgende Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • Fahrzeugbrief (nur, wenn noch in alter Form vorhanden)

Im übrigen gelten die unten angeführten Regelungen.

 

 

 

Was muss ich tun?

Wenn sich bei einem Kraftfahrzeug die Halterdaten etwa durch Wechsel des Wohnorts oder Betriebssitzes, Verkauf, Schenkung etc. ändern, besteht für Sie die Verpflichtung, die Halter- und Fahrzeugdaten bei der Zulassungsbehörde aktualisieren zu lassen.

Wenn dabei der Wohnort oder Betriebssitz in einen anderen Zulassungsbezirk verlegt wird, müssen Sie gleichzeitig die Zuteilung eines neuen Kennzeichens beantragen.

Welche Fristen sind zu beachten?

Der Gesetzgeber schreibt in der Fahrzeug-Zulassungsverordnung grundsätzlich vor, dass die erfoderlichen Meldungen unverzüglich (also zeitnah) zu erfolgen haben.

Die Frist für die Hauptuntersuchung ist zu beachten. Diese muss zum Zeitpunkt der Ummeldung bei der Zulassungsbehörde noch gültig sein.

Was muss ich bereit halten?

  • Zulassungsdokument Teil I und Teil II (Fahrzeugbrief und -Schein)
  • ggf. Kennzeichenschilder
  • ggf. Kaufvertrag
  • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • Hauptuntersuchungsbericht
  • amtliche Ausweispapiere
  • ggf. Vollmacht und SEPA-Mandat (bitte nur unser Muster verwenden !)
  • ggf. Gutachten des amtlich anerkannten Sachverständigen
  • ggf. Einwilligung der gesetzlichen Vertreter bei der Zulassung des Kfz auf einen Minderjährigen

Hinweis:  Durch die Vielzahl der möglichen Fallgestaltungen kontaktieren Sie bitte für die exakt benötigten Unterlagen Ihre zuständige Zulassungsbehörde.

Was muss ich sonst noch wissen?

Kosten:

  • Umschreibung innerhalb des Zulassungsbezirks: 19,90 - 25,30 Euro
  • Umschreibung von außerhalb des Zulassungsbezirks: 17,50 - 35,60 Euro
  • Wiederinbetriebnahme nach Außerbetriebsetzung auf den gleichen Halter: 12,40 Euro

Die Gebühren erhöhen sich bei Zuteilung eines Wunschkennzeichens um 10,20 Euro.

Hinweis:
Es gibt zusätzlich zu den hier genannten Fallgestaltungen weitere, die die Vorlage zusätzlicher Unterlagen und gegebenenfalls andere Gebühren zur Folge haben. Bitte kontaktieren Sie in diesen Fällen Ihre Zulassungsbehörde.

Rechtsgrundlagen:
§§ 13, 14 Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) und Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr

Weitere Dienste

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
von 07.30 - 12.00 Uhr

Montag zusätzlich
von 13.30 - 15.30 Uhr

Donnerstag zusätzlich
von 13.30 - 17.00 Uhr

Ansprechpartner

Zulassungsbehörde

Klaus Wutzer
Alte Regensburger Str. 11
84030 Landshut
Tel.: 0871 - 88 25 45
Fax: 0871 - 88 25 47
E-MailInternetauftritt
 

Zulassungsbehörde

Angelina Prause
Alte Regensburger Str. 11
84030 Landshut
Tel.: 0871 - 88 25 45
Fax: 0871 - 88 25 47
E-MailInternetauftritt
 

Weiterführende Links